BLOG
10/12/2015 12:12 CET | Aktualisiert 10/12/2016 06:12 CET

6 Warnzeichen, die du in einer Beziehung nicht ignorieren solltest

thinkstock.de

Glaubst du an Liebe auf den ersten Blick? Ein zufälliges Aufeinandertreffen, dass alles verändert? Wenn du wie die meisten Amerikaner bist, dann wahrscheinlich schon und vielleicht hast du dieses Phänomen sogar schon selbst erlebt. Wie in einem Märchen, von Amors Pfeil verzaubert, schauen sich zwei Menschen in die Augen und sehen nur die guten Seiten aneinander. Sie verlieben sich sofort ineinander und leben glücklich bis an ihr Ende. Klingt toll, oder?

Für die wenigen glücklichen, auf die das wirklich zutrifft, ist diese mystische Erfahrung die "Honeymoon-Phase" einer lebenslangen Liebesbeziehung. Für andere ist es der wundervolle Beginn einer Beziehung, die nicht halten wird. Aber für jene, die in einer gewalttätigen Beziehung landen, ist die "Honeymoon-Phase" nur die verklärte Ruhe vor dem Sturm.

Glaubst du, das könnte dir nicht passieren?

Menschen springen nicht kopfüber in abusive oder gewalttätige Beziehungen. Sie geben nach und nach ihr Leben auf und verschanzen sich immer mehr in der Beziehung. Der abusive Partner hält sich so lange zurück bis er sich dem Vertrauen und der Liebe des Partners sicher sind.

Gewalttätige Beziehungen fangen oft unglaublich intensiv und als leidenschaftliche Affäre an. Abusive Partner können sehr charismatisch, aufmerksam und hingebungsvoll sein - echte Traumprinzen. Fakt ist: Unsere gesamte Gesellschaft hat die Schnauze voll von Menschen mit Bindungsängsten. Wenn jemand "Ich liebe dich" sagt und über Heirat und Kinder spricht, ist das eine seltene Spezies, die es wertzuschätzen gilt. Und wenn sie deine Grenzen testen, ist es kein Wunder, wenn du unsicher bist und nach einer Entschuldigung oder Erklärung suchst.

Tatsächlich gibt es Warnzeichen, aber die sind nicht so leicht zu erkennen oder zu akzeptieren. Hier sind sechs der häufigsten Warnzeichen, auf die du unbedingt achten solltest.

1. Sehr schnell, sehr viel wollen

Das am schwersten zu akzeptierende Warnzeichen ist, wie schnell sich alles entwickelt. Sie will ihn jeden Abend sehen. Er will nach einem Monat einziehen. Der abusive Partner behauptet, dass ihr perfekt füreinander seid, dass es Liebe auf den ersten Blick war, dass ihr Seelenverwandte seid und noch andere romantische Sachen. Leider gibt dieses Verhalten, das sich viele wünschen würden, dem abusiven Partner die Möglichkeit, die volle Kontrolle über das Leben des anderen zu haben.

2. Unrealistische Erwartungen

Während sich die Beziehung entwickelt und ernster wird, sehen wir, wie sich neue Anzeichen entwickeln. Eines ist, wenn dein Partner unrealistische Erwartungen hat. Er will die Disney-Beziehung mit sehr stereotyper Rollenverteilung. Er sollte das Geld verdienen und wenn es im Job schlecht läuft, dann ist das ein Problem. Sie sollte sich um den Haushalt kümmern und wenn das Abendessen nicht schon auf dem Tisch steht, wenn er nach Hause kommt, dann ist das ein Problem. Ihr Glück hängt vom Partner ab. Wenn du ihre Erwartungen nicht erfüllst, ist das das Ende der Welt. Denn schließlich bist du ihre Welt!

3. Überempfindlichkeit und Eifersucht

Ein weiteres Warnzeichen ist Überempfindlichkeit. Das bezieht sich auf einen eifersüchtigen Partner, der wegen Kleinigkeiten völlig überreagiert: Bemerkungen, Scherze oder andere Kleinigkeiten. Abusive Menschen haben wenig Selbstvertrauen und nehmen alles persönlich. Sie sind schnell beleidigt und behaupten gerne, die ganze Welt sei gegen sie, wenn sie irgendeine Art von Misserfolg erleben. Wenn du ihnen irgendwie widersprichst, egal, wie belanglos es ist, dann beleidigst du sie schwer und sagst damit eigentlich, dass sie überhaupt nichts richtig machen können. Das zeigt sich oft in einer Reihe von Regeln, die eine klare Doppelmoral haben. Wenn sie einen anderen Mann anschaut, bedeutet das, dass sie ihren Partner nicht mehr attraktiv findet und ihn betrügt. Aber wenn sie anmerkt, dass er eine andere Frau anstarrt, behauptet sie, sie sei ein perverses Schwein und unterstellt ihm schreckliche Dinge, die er nie tun würde.

4. Übertriebene Geschenke

Ein weiteres großes Warnzeichen ist, wenn der Partner plötzlich mit Geschenken überhäuft wird, vor allem, wenn diese übertriebenen Gesten dem Partner unangenehm sind. Das führt letztlich dazu, dass jede Bemerkung des Beschenkten bedeutet, dass er undankbar: "Nach allem, was ich für dich getan habe, tust du mir DAS an?"

5. Auferzwungene Isolation

Aufgezwungenes Abschotten von anderen beginnt damit, dass dein Partner deine engsten Freunde und dein soziales Umfeld kritisiert, hinterfragt und ablehnt. Abusive Menschen sorgen dafür, dass du dich schuldig fühlst, weil du Zeit mit deinen Freunden und deiner Familie verbringen willst. Ein Beispiel: Eine Frau vermeidet vielleicht, abends mit ihren Freundinnen auszugehen, weil sie weiß, dass ich Partner eifersüchtig ist und sie seine Reaktion fürchtet. Um seine Eifersucht zu maskieren, dreht er die Unterhaltung so, dass die eigentliche Frage wird, warum sie überhaupt ausgehen möchte.

6. Gemein oder gewalttätig gegenüber anderen sein

Es geht nämlich nicht nur darum, wie abusive Menschen ihren Partner behandeln. Ein offensichtliches Warnzeichen ist, wenn jemand seine Mitmenschen schlecht behandelt. Der Kellner bringt den falschen Wein und es endet in einer Szene, in der der Geschäftsführer verlangt wird. Jemand rempelt ihn auf der Straße an und er schreit ihm Unanständigkeiten hinterher, obwohl er sich absolut nichts getan hat. Sie lässt abfällige Bemerkungen über jede Frau im Raum fallen und zwar so, dass sie jeder hört. Abusive Menschen sind Hitzköpfe und versuchen das immer vor ihrem Partner zu verstecken. Achte darauf, wie sie mit Fremden umgehen. Du wirst überrascht sein, was du da alles beobachten kannst.

Wenn du eines dieser Warnzeichen einmal an deinem Partner beobachtest, heißt das nicht, dass du das Weite suchen solltest. Aber wenn dir mehrere davon bekannt vorkommen und sich wiederholen und weiterentwickeln, dann solltest du dir Sorgen machen. Wenn etwas nicht gut klingt oder sich komisch anfühlt, solltest du handeln und dafür sorgen, dass du dich gut und sicher fühlst.

Dieser Blog erschien ursprünglich bei der Huffington Post USA und wurde von Franca Lavinia Meyerhöfer aus dem Englischen übersetzt.

Lesenswert:

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter

blog@huffingtonpost.de.

Video:Der Flirttrainer - So gelingt der Small Talk mit der Traumfrau

Hier geht es zurück zur Startseite