BLOG
20/11/2015 04:51 CET | Aktualisiert 20/11/2016 06:12 CET

Ich glaube, dieses Video kann Ihr Leben verändern

2015-11-19-1447943008-6129973-22471418274_50a4002570_o.jpg

Können sie sich noch an ihren letzten glücklichen Moment erinnern? Vielleicht war es das gemeinsame Essen mit ihren Freunden am vergangenen Wochenende, der Kuss ihres Partners am Abend oder das laute Lachen ihres Kindes heute morgen.

Eventuell denken sie bei dieser Frage an das gute Buch, das sie dazu brachte, bis tief in die Nacht zu lesen oder an ein gutes Gespräch unter Freunden. Bei der Erwähnung dieser Frage erinnern sie sich sicherlich an viele verschiedene Situationen.

Doch gibt es auch das Äquivalent - die traurigen, weniger schönen Erinnerungen, die wir häufig versuchen, zu verdrängen. Oftmals suggeriert man uns sogar, wir sollten unseren Fokus auf die positiven Momente im Leben legen.

2015-11-12-1447332656-6784274-Facebook2.jpg

Aber worauf konzentriert man sich, wenn es eben jene positiven Momente nicht gibt? Wenn sie sich einmal vorstellen, ihr Leben bestünde hauptsächlich aus negativen Erlebnissen und Gefühlen, dann können sie vielleicht erahnen, wie es Millionen Individuen jeden Tag in Deutschland geht.

Tiere erleben auch Trauer und Schmerz

Unsere positiven und negativen Emotionen sind es, die Tiere mit uns gemeinsam haben. Sie erleben ebenso wie wir Freude, Trauer und Schmerz. In ihrem natürlichen Umfeld leben sie in Familien zusammen, schließen Freundschaften und spielen miteinander, sie liegen in der Sonne und genießen das Leben.

Der soziale Kontakt ist bei Tieren ähnlich ausgeprägt wie bei uns Menschen. Doch wir berauben sie dieser Freiheit für den vermeintlichen Genuss auf unserem Teller. Die Tiere in der Tierindustrie erleben keine schönen Momente. Ihr Alltag besteht aus Monotonie, Schmerzen und Hoffnungslosigkeit. Wir selbst würden solch ein Leben für uns nicht wählen. Warum muten wir es dann anderen fühlenden Wesen zu?

Bewegendes Video von Animal Equality

Millionen Tieren in Deutschland verwehrt die Tierindustrie jedwede positive Emotion. Oft werden nicht einmal die Grundbedürfnisse der Tiere erfüllt. Die Tierrechtsorganisation Animal Equality macht deshalb mit einem sehr bewegenden Video auf die Zustände und das Leid der Tiere in der Tierindustrie aufmerksam. Bereits einige Male hat Animal Equality seine "Hinter den Kulissen"-Videoaktion in Berlin und Stuttgart durchgeführt und Passanten ein circa 5-minütiges Video gezeigt.

So verschieden wie die Menschen selbst, so verschieden sind auch ihre Reaktionen. Manche sind entsetzt, andere traurig, wieder andere wütend. Eines haben sie jedoch alle gemeinsam - niemanden lassen die Bilder kalt, niemand heißt gut, was er dort sieht.

Viele Menschen haben sich das Video bereits angesehen. Bitte nehmen auch Sie sich fünf Minuten Zeit, denn diese fünf Minuten können den Unterschied bedeuten für die Schweine, Hühner, Kühe, Enten und alle anderen Tiere, die in der Tierindustrie leiden.

Lesenswert:

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter

blog@huffingtonpost.de.

Petition von PETA: Fordert Kikkoman auf, keine Tiere mehr zu töten!

Hier geht es zurück zur Startseite