BLOG
28/01/2017 08:57 CET | Aktualisiert 29/01/2018 06:12 CET

Born to fight: Warum der Song für Michael Schumacher weltweit berührt

Juan Carlos Ulate / Reuters

Sascha Herchenbach, geboren und aufgewachsen in Wismar, ist Moderator, Schauspieler und Musiker. Er studierte an der Sängerakademie Hamburg. Vor 10.000 Menschen präsentierte er mit Chor und Streichern seine Wismar-Hymne.

"Die vier Kontinente", eine internationale Big Band (Russland, Italien, Ghana, Chile, Portugal, Kapstadt), inklusive Streichern des NDR-Sinfonieorchesters, standen mit ihm auf einer Bühne. Herchenbach ist Produzent des veganen Online-Magazins "VeggieViews TV", Regisseur des Films "Der Geist von Wismar" und Gewinner des Franz-Grothe-Sonderpreises.

Während er als Comedian für "Das neue Gesicht von Wetten, dass ...?" durch Deutschlands Straßen zog, entstand die interaktive Musikshow "Kavalier am Klavier", die Herchenbach später moderierte und Musicacts am Flügel begleitete.

Er ist ebenfalls als Schauspieler tätig und spielte u.a. im Theater Wismar und als Hauptdarsteller für Sat 1. Sein soziales Engagement reicht von Konzerten für Menschen im Wachkoma und Kindern im Kinderheim bis hin zum weltweit bekannten Charity-Song "Born to fight", der durch das tragische Schicksal von Michael Schumacher inspiriert wurde.

hercEr postete den Titel in der Facebook-Gruppe "Michael Schumacher Fan-Club Kerpen e.V." und erhielt positiven Zuspruch vieler Schumacher-Fans.

Während einer Probe mit den Gospelchören "Fresh Anointing" und "CCOM Youth" ließ Herchenbach die Kamera mitlaufen und veröffentlichte das Material im Internet. In kurzer Zeit wurde das Video über 40.000 Mal geklickt.

Nachdem Oliver Reuter vom Kölner Express den Artikel "Corinna gerührt: Born to fight - ein Lied für Michael Schumacher" veröffentlichte, berichteten auch Medien wie Focus, Bunte, Promiflash, Medien aus Griechenland, England, Frankreich, Portugal und den USA sowie die Fernsehmagazine RTL Punkt 12, ARD Brisant und der WDR Lokalzeit aus Köln. Im Interview berichtet er über die Entstehung und die Message des Songs, der nachhaltig in die Welt getragen werden soll.

2017-01-23-1485184351-9681060-C_KathleenHaase.jpg

Sascha Herchenbach (Copyright: Kathleen Haase)

Nachhaltigkeit bedeutet für Sascha Herchenbach, etwas hervorzubringen, das positiv nachhallt, „das in den Köpfen und Herzen der Menschen hängen bleibt, um in ihnen das Feuer zu entfachen, wiederum andere anstecken zu können - sei es durch Humor, Musik, Sport, Schauspiel, Unterhaltung oder soziales Engagement für Mensch, Tier und Natur."

Interview mit Sascha Herchenbach

Herr Herchenbach, worum geht es bei "Born to fight" genau?

„Born to fight" ist ein Song, der nicht nur der Genesung des Formel 1- Weltmeisters Michael Schumacher gewidmet ist, sondern auch den Menschen in der Welt Mut machen soll, die für ihre Ziele kämpfen und nicht aufgeben! Sei es, um in einen Wettkampf im Sport zu gewinnen oder den Tod aufgrund einer schweren körperlichen oder seelischen Krankheit zu besiegen. Das Lied soll Kraft schenken, Mut machen, Trost spenden und die Menschen animieren, niemals aufzuhören an ihre Träume und Wünsche zu glauben. Ich habe den Song innerhalb von drei Tagen geschrieben, komponiert und eingespielt und eine Demoversion des Songs zu seinem Geburtstag nach Grenoble ins Krankenhaus geschickt.

Was beabsichtigen Sie mit dem Charity-Projekt "Born to fight?

Seitdem sich Corinna Schumacher schriftlich bei mir für die Übersendung einer Demoversion des Songs bedankte, lässt mich der Wunsch nicht los, das Lied zu veröffentlichen und live mit Chor auf einem entsprechenden Event (z.B. MS-Ausstellung, F1-Eröffnung) zu präsentieren. Der nächste Schritt ist ein passendes Video (z. B. Nürburgring, verschiedene Orte-Fans weltweit) zu drehen.

2017-01-23-1485184390-1195002-Chor_GregHellenkamp.jpg

Sascha Herchenbach (Copyright: Gre Hellenkamp)

Wie kamen Sie auf die Idee zu diesem Song?

Dass ein Formel 1-Weltmeister, der mit 247,5 km in Monza ein Rennen fuhr, bei angemessener Geschwindigkeit schwer beim Skifahren stürzen konnte, erschreckte, verwirrte und berührte mich zugleich. Der Unfall war ein Schock. Plötzlich spürte man, dass ein Held vieler, auch nur ein Mensch ist und verwundbar, wie wir alle. Daraufhin schrieb ich ein Lied für Michael Schumacher mit dem Wunsch, dass er wieder gesund wird.

Welche persönliche Bindung haben Sie zu Michael Schumacher?

Persönlich habe ich ihn leider noch nicht kennengelernt. Aber für seine Träume zu kämpfen und nicht aufzugeben, das kann schon verbinden. Auch das soziale Engagement: dass er sich für andere einsetzte wie beispielsweise für die UNESCO, die Tsunami-Opfer 2004 oder für Waisenhäuser in Senegal. Ich setze mich z.B. für Menschen im Wachkoma, Patienten mit seelischer Erkrankung oder für ein Waisenheim in Chile ein. Auch versuche ich, regelmäßig Künstler und Menschen mit positiven Botschaften zu unterstützen und in Projekte zu integrieren wie in die Musikshow "Kavalier am Klavier", das vegane Talkmagazin "VeggieViews TV" oder direkt bei dem Projekt "Born to fight". Bereits ca. 60 Menschen wirkten gratis mit, weil sie an einen Traum glauben und anderen helfen wollen. Jeder Mensch, der ein Talent und eine positive Botschaft hat, sollte unterstützt werden.

Was bewundern Sie an Michael Schumacher am meisten?

Mich beeindruckt sehr sein Glaube an das Schicksal und Gott, die entspannte, respektvolle und äußerst mutige Art. Michael fuhr F1, Quad, Motorrad, Mountainbike, ritt Reining, spielte Fußball, kletterte auf Berge, sprang Fallschirm, flog Hubschrauber und Kunstflug. Gott ist immer dann präsent gewesen, wenn es schwierige Zeiten für Michael gab. Trotz Berühmtheit und Reichtum ist er immer auf dem Boden geblieben und unterstützt viele Wohltätigkeitszwecke.

Was empfanden Sie, als Sie das Dankschreiben von Corinna Schumacher erhielten?

Als ich das Dankschreiben von Corinna bekam, war ich positiv überrascht. Ich dachte nicht im Traum daran, dass ich überhaupt und so schnell eine positive Antwort via Post erhalten würde.

Was wünschen Sie Michael Schumacher und seiner Familie?

Ich wünsche mir, dass seine Privatsphäre weiterhin geachtet und geschützt bleibt, wie er es sich wünscht. Nach Michaels Aussage (laut Schweizer Religionsportal) ist Gott vor allem dann präsent, wenn schwierige Zeiten kommen und er glaubt, dass er auf ihn aufpasst. Möge Gott ihm gerade in der jetzigen Zeit weiterhin zur Seite stehen und ihm Kraft, Mut und Hoffnung bei seiner Genesung schenken.

Welchen Projekten möchten Sie sich künftig widmen, und wo benötigen Sie noch Unterstützung?

Am meisten liegt mir am Herzen, dass das Charity-Projekt "Born To Fight" einen erfolgreichen Abschluss findet, bevor ein neues Projekt begonnen werden kann, da mittlerweile viele Menschen darauf warten, den Song zu hören. Immerhin wollen wir die Einnahmen der "Keep Fighting"-Initiative oder einer anderen karitativen Einrichtung zur Verfügung zu stellen, die Michael Schumacher unterstützen würde.

Unter anderem sollen Einnahmen dem rheumaerkrankten Rollstuhlfahrer Sascha Bückemeyer, dem RTL-Spendenmarathon und ICM anteilig zugutekommen. "You are the one who's born to fight!" Der Song soll den Endschliff erhalten und ein Musikvideo produziert werden. Um den Song zu verlegen und zu veröffentlichen bedarf es vielfältiger Unterstützung.

Für die Produktionskosten (Mastering, Layout, Filmcrew, Technik, Schnitt, Komparsen, Catering, Werbung, Drehgenehmigungen, Fahrtkosten) werden dringend Sponsoren und Unterstützer gebraucht. Ansonsten müssen wir das Projekt einstellen, was bedauerlich wäre, da so viele Menschen bereits ehrenamtlich mitwirkten, die an die Kraft und Message dieses Songs glauben.

2017-01-23-1485184458-3659284-C_SilviaHuhmann.jpg

Sascha Herchenbach (Copyright: Silvia Huhmann)

Literatur:

Alexandra Hildebrandt: Was wir von Grenzgängern lernen können. Menschen am Rand ihrer Möglichkeiten von Amazon Media EU S.à r.l. Kindle Edition 2017.

Lesenswert:

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blog-Team unter blog@huffingtonpost.de.