BLOG
22/01/2016 12:50 CET | Aktualisiert 01/03/2017 06:12 CET

Das ist der Schlüssel zum beruflichen Glück - und er hat nichts mit deinem Job zu tun

Sylvain Sonnet via Getty Images

2016-02-29-1456746705-9388400-image_1446024454.jpeg

Je mehr Zeit wir im Büro verbringen, desto mehr streben wir auch nach der viel zitierten „Work-Life-Balance".

Wir verändern einiges, um uns am Arbeitsplatz wohler zu fühlen: Zum Beispiel gehen wir in der Mittagspause spazieren, optimieren nervige Pendelfahrten oder tauschen unsere alten Jobs gegen neue, die uns wirklich Spaß machen. Doch vielen von uns ist nicht klar, dass die Person, die auf dem Schreibtischstuhl neben uns sitzt, unsere Stimmung am meisten heben kann.

Die Studie "Labor of Love Report" von Virgin Pulse(einem Unternehmen, das sich mit Mitarbeitergesundheit auseinandersetzt) beschäftigte sich mit der Frage, was Arbeitnehmer an ihrem Job am liebsten mögen.

Demnach tragen unsere Kollegen am meisten dazu bei, dass wir mit einem gewöhnlichen Bürojob zufrieden sind.

Fast 40 Prozent aller Teilnehmer an der Umfrage gaben an, dass ihre Kollegen der wichtigste Grund seien, weshalb sie gerne für ihre Firma arbeiten. Davon gaben 66 Prozent an, dass diese guten Beziehungen ihre Produktivität steigert und 55 Prozent sagten, dass sie sich dadurch an ihrem Arbeitsplatz weniger gestresst fühlen.

Wenn man bedenkt, dass amerikanische Arbeitnehmer im Durchschnitt jede Woche 47,5 Stunden im Büro sind, verbringen manche Arbeitnehmer wahrscheinlich sogar mehr Zeit mit ihren Kollegen als mit ihrer Familie oder Freunden außerhalb des Büros.

Die zentrale Bedeutung von sozialen Kontakten für unsere Gesundheit und unser Wohlbefinden kann nicht oft genug betont werden", so Sonja Lyubomirsky, Autorin des Buches „Glücklich sein: Warum Sie es in der Hand haben, zufrieden zu leben".

Immer mehr Arbeitgeber erkennen die Wichtigkeit von sozialen Kontakten im Büro.

Sie bemühen sich, Arbeitsplätze neu zu gestalten, damit das Arbeitsumfeld für ihre Angestellten verbessert wird, Burnouts vermieden werden und nebenbei auch der Umsatz gesteigert wird.

Man hat herausgefunden, dass durch ein freundschaftliches Verhältnis mit Kollegen - oder wenigstens der Gelegenheit dazu - nicht nur die Angestellten zufrieden gestellt werden, sondern auch das ganze Unternehmen leistungsfähiger wird.

Egal, ob Kollegen untereinander ihrem Ärger über ihre Chefs Luft machen, sich über Wochenendpläne unterhalten oder zusammen zur Happy Hour in eine Bar gehen - freundschaftliche Beziehungen sorgen dafür, dass sie weniger unzufrieden sind, produktiver arbeiten und länger in ihrer aktuellen Position bleiben.

Vielleicht verbringen wir tatsächlich mehr Zeit an unseren Schreibtischen als zu Hause und lassen manchmal ungenutzte Urlaubstage verfallen, aber immerhin haben wir dann immer noch unsere besten Kumpels am Arbeitsplatz, mit deren Hilfe wir gute Arbeit leisten und mit denen wir zusammen darüber lachen können.

Dieser Artikel ist ursprünglich bei der Huffington Post USA erschienen und wurde von Susanne Raupach aus dem Englischen übersetzt.

2015-10-29-1446111691-9101179-Gluck2.png

Mehr Dinge, die glücklich machen, gibt es hier.

Auch auf HuffPost:

Fährt der Lord wirklich Ford? Das verraten Automarken über Berufe und politische Einstellung

Lesenswert:

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter

blog@huffingtonpost.de.