BLOG
15/12/2016 10:48 CET | Aktualisiert 16/12/2017 06:12 CET

Studie legt offen: Was denken AfD-Wähler?

Axel Schmidt / Reuters

Die AfD ist eine Partei, durch die der Protest des mündigen Bürgers zum Vorschein tritt, sagen nicht wenige. Jetzt organisierte die Universität Hamburg eine breite Studie, die die AfD als extremistisch, nationalistisch und spätestens seit dem Aufstieg von Frauke Petry auch für völkisch bewerten lässt.

Die repräsentative Umfrage, in der zum Beispiel 59 Prozent der befragten AfD-Wähler diesem Satz zustimmen: "Auch heute ist der Einfluss von Juden groß" und 36 Prozent der AfD-Anhänger unterstützen die Aussage "Wir sollten einen Führer haben, der Deutschland zum Wohle aller mit starker Hand regiert" sowie 40 Prozent der AfD-Wähler finden, "der Nationalsozialismus hatte auch seine guten Seiten".

22 Prozent stimmen außerdem diesem Satz zu "Es gibt wertvolles und unwertes Leben", genau jeder vierte befragte AfD-Wähler hält die Deutschen für ein überlegenes Volk: 25 Prozent stimmen der Aussage zu: "Andere Völker mögen Wichtiges vollbracht haben, an deutsche Leistungen reicht es aber nicht heran."

AfD als Protest?

Aus Protest wählt man keine Partei mit einem völkischen Gedankengut. Man engagiert sich und sucht die offene Bühne für den Ideenwettstreit im demokratischen Rahmen. Die AfD ist Gift für unsere Demokratie und alles andere als eine Alternative.

Wer sich auf diese Partei einlässt, macht sich seine Positionen zu eigen. Und damit sind nicht nur die Positionen im Wahlprogramm der AfD gemeint: Tatsächlich tritt die AfD in offiziellen Programmen moderat auf, die radikalen Formen werden intern indoktriniert. Auf Veranstaltungen und in kleinen Runden lassen die AfD Vertreter dann tief blicken in ihr völkisches Weltbild.

Die unentschlossenen Wähler versuchen sie mit dem Argument des Protests gegen das Establishment zu gewinnen, aber jedem muss klar sein, wem man damit seine Stimme gibt und letztlich auch fördert. Es sind Rassisten und Nationalisten dabei, nicht dass es später heißt, man habe es nicht gewusst.

Lesenswert:

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter blog@huffingtonpost.de.