BLOG
18/12/2015 07:22 CET | Aktualisiert 18/12/2016 06:12 CET

Braucht der Papa das? Elektrozahnbürste ISSA in Groß und Klein

Thinkstock

Zähne putzen? Langweilig. Als Papa zweier Kinder im Grundschulalter - dreifach langweilig. Da war ich doch erfreut, diese Zahnbürsten in der Style-Abteilung einer Sonntagszeitung gesehen zu haben: ISSA von Foreo aus Schweden. Also wollte ich sie ausprobieren. Ein Papa-Test der ISSA und der ISSA mini.

Der erste Eindruck von der Verpackung ist: Schön, dass man sich seit Apple hier wieder Gedanken macht. Hübsch gelöst, wenn auch ein wenig zu umständlich. Die Papp-Umverpackung ist nett, die Kunststoff-Innenverpackung, die gleichzeitig als Aufbewahrungsdose fungieren kann, ein bisschen zu fummelig. Insgesamt trotzdem gelungen.

Das Produkt selbst ist genau so ästhetisch wie auf den Fotos. Quasi der gestalterisch reduzierte Inbegriff einer Elektro-/Schallzahnbürste. Das Silikon-Material, mit dem der Korpus überzogen ist und aus dem der Bürstenkopf besteht, fasst sich gut an.

Die verschiedenen angebotenen Farben können sich sehen lassen. Der Kopf hält hervorragend die Form. Ein häufiges Wechseln ist nicht vorgesehen. Die Borsten leiern nicht aus. Nach einigen Monaten sind sie immer noch gut in Form. Sie sind breiter vom Durchmesser als herkömmliche Borsten und stehen etwas weiter auseinander.

Die Benutzung ist denkbar einfach. Alle 30 Sekunden wird man ermahnt, ein neues Viertel der Zähne zu reinigen. Nach zwei Minuten ist die Prozedur beendet. In der Kinderversion werden die Kleinen mit einer Smiley-LED belohnt. Meine Kleinen lieben es.

Die Borsten sind wesentlich weicher als bei üblichen Schallzahnbürsten. Man kann und muss etwas stärker aufdrücken. Dann aber erzielt man nach meinem Eindruck vergleichbare Reinigungsergebnisse wie bei konventionellen Mitbewerbern.

Der Vorteil: Die Bürsten verschleißen nicht so schnell; das ist eine Dauerlösung. Und: Sie lassen sich hervorragend reinigen. Eng stehende Nylon-Borsten sehen schnell irgendwie schmuddelig aus. Hier nicht. Der optische Zustand und der hygienische Eindruck entsprechen nach einigen Monaten noch dem Neuzustand. Optisch und haptisch und farblich gelungen ist die ISSA sowieso noch.

FAZIT: Papa mag das. Stylisch, praktisch, hygienisch. Verbessern würde ich das Verpackungs-/Aufbewahrungskonzept. Besonders gefallen haben mir die zwei (Erwachsenen-/Kinder-) Größen. Dabei ist die kleinere Bürste durchaus auch von Erwachsenen zu benutzen, die einen kleinen Bürstenkopf bevorzugen.

Wie Sie mit Zähneputzen Krebserkrankungen vorbeugen können

Lesenswert:

Ihr habt auch ein spannendes Thema?

Die Huffington Post ist eine Debattenplattform für alle Perspektiven. Wenn ihr die Diskussion zu politischen oder gesellschaftlichen Themen vorantreiben wollt, schickt eure Idee an unser Blogteam unter

blog@huffingtonpost.de.

Hier geht es zurück zur Startseite