POLITIK
09/12/2017 11:55 CET | Aktualisiert 09/12/2017 12:14 CET

Als Martin Schulz gegen die CSU wettert, bricht im Saal tosender Applaus aus

  • Martin Schulz konnte sich bei seiner Abschlussrede am SPD-Parteitag einen Seitenhieb gegen die CSU nicht verkneifen

  • Als er sich die Bayern vorknöpft, bricht im Saal tosender Applaus aus

  • Die Szene seht ihr oben im Video

Vergangenen Donnerstag hatte die SPD beschlossen, Gespräche mit der Union bezüglich einer großen Koalition aufzunehmen. "Wir müssen nicht um jeden Preis regieren. Aber wir dürfen auch nicht um jeden Preis nicht regieren wollen“, sagte SPD-Chef Martin Schulz in seiner Abschlussrede auf dem SPD-Parteitag.

Doch bevor die neuen Koalitionsgespräche starten, wollte Schulz noch mit den Kritikern abrechnen. "Ich sei ein Europaradikaler hat der Herr Dobrindt von der CSU gesagt. Lasst mich deshalb an dieser Stelle von diesem Parteitag antworten, wenn man schon so öffentliche Botschaften bekommt. Ja, Herr Dobrindt nicht nur ich. Meine ganze Partei […] wir sind radikale Pro-Europäer", betonte Schulz.

Schulz: "Karre gegen die Wand gefahren"

Dann folgte ein deutlicher Seitenhieb gegen die CSU: "Die Botschaft, die von diesem Parteitag ausgeht ist, wir drücken uns nicht davor Verantwortung zu übernehmen, wie das andere in diesem Lande tun. Und deshalb noch mal einen Satz zu all den Kommentatoren", so Schulz.

"Die SPD solle, hat da einer von den Schlaumeiern von der CSU gesagt, aus ihrer Schmollecke rauskommen. Wir sitzen nicht in einer Schmollecke aber ihr habt den Karren gegen die Wand gefahren", stellte der SPD-Chef klar.

Die SPD-Mitglieder applaudierten heftig.

Ab Mittwoch wollen SPD und Union über eine Koalition verhandeln.

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2017-03-08-1488965563-6721107-iStock482232067.jpg

(sk)