ENTERTAINMENT
25/10/2017 12:14 CEST

"Jigsaw" im Kino: Darum geht's im achten Teil der "Saw"-Reihe

Serendipity Productions, Twisted Pictures
Ist der totgeglaubte Killer John Kramer wieder auferstanden und sind die entstellten Leichen in der Stadt sein Werk? "Jigsaw“ ist der Kinostart der Woche.

  • Der Kinofilm der Woche am 26. Oktober

  • Filmfans sagen: "Jigsaw” sollte man nicht verpassen

  • Der achte Teil der "Saw”-Reihe ist nach sieben Jahren Pause endlich da

Jede Woche kommen neue Filme ins Kino - doch welche sollte man auf keinen Fall verpassen?

isnotTV, Partner von Huffington Post, stellt euch hier jede Woche den Kinofilm der Woche vor. Wir haben für euch den absoluten Hingucker, den ihr nicht versäumen solltet. Eure Meinung könnt ihr außerdem mit Fans weltweit austauschen.

"Jigsaw” - das Kino-Highlight am Donnerstag, den 26. Oktober:

Von 2004 bis 2010 erschien jährlich und pünktlich zu Halloween ein neuer "Saw”-Streifen, der den Zuschauer zum Zittern brachte. Sieben Jahre später erscheint nun der neueste Teil und, wie gewohnt, wird auch dieser Film zur gruseligsten Zeit des Jahres alle zu Tode gruseln.

Der psychopathische Killer John Kramer, aber eher unter Jigsaw bekannt, ist eigentlich vor mehr als zehn Jahren gestorben. Doch überall in der Stadt tauchen plötzlich furchtbar entstellte Leichen auf, die darauf Hinweisen, dass Jigsaw zurück ist.

Ermittler tippen auf einen Nachahmer, doch keiner ist sich sicher, zumal gefundene Spuren zu Jigsaw führen. Doch falls es sich um einen Nachahmer handelt, kommt er vielleicht sogar aus den Reihen der Ermittler?

Erbarmungslose Folter

Heftige Brutalität und Folter: Das ist der Inbegriff der "Saw”-Filme, weshalb die Altersfreigabe natürlich erst bei 18 Jahren liegt. Wer den Trailer gesehen hat (bzw. sich getraut hat, ihn anzusehen), der kann dieses Mal das Ausmaß des Horrors und Leides erahnen.

Die Regisseure Peter und Michael Spierig ("Daybreakers”, "Predestination”), die eineiige Zwillinge sind, haben vor nichts zurückgeschreckt und liefern mit den neuesten Foltermethoden ausdrückliche Bilder, die Slasher-Fans und generell Horror-Liebhabern ihren Kick verpassen werden.

Nur eine von vielen Foltermethoden, die auf die Opfer zukommt:

Der Beginn einer neuen Reihe?

Es wird spekuliert, dass die Namensgebung des Films auf eine neue Reihe hindeuten könnte, die aus den vorherigen "Saw”-Teilen entspringt und mit neuem Inhalt eine eigene Richtung entwickelt.

Die Produktionsfirma Lionsgate untersagte den Filmemachern nämlich schon nach "Saw 3D - Vollendung” einen weiteren Teil, außer es käme etwas lohnenswertes dabei heraus - Das Drehbuch zu "Jigsaw” überzeugte.

Eine weitere Vermutung lautet, dass es sich beim Killer definitiv nicht um Jigsaw persönlich handeln kann und es einen Nachahmer geben muss, denn der vorläufige Titel zum Film hieß "SAW: Legacy”. Da “legacy” so viel wie "Vermächtnis” bedeutet, liegt es nahe, dass es sich vielleicht sogar um eine von Jigsaw auserwählte Person handelt, die sein Vermächtnis weiterträgt.

Zusätzlich trägt das offizielle Filmposter die Überschrift "He is everyone”. Zusammengepuzzelt fast ziemlich eindeutig...

Das Poster zum Film:

Das könnte euch auch interessieren: "Geostorm" im Kino: Emmerich-Fans dürfen den Film nicht verpassen

(luca)