NACHRICHTEN
15/06/2017 09:21 CEST | Aktualisiert 15/06/2017 10:21 CEST

Möglicherweise noch bis zu 100 Tote in brennendem Hochhaus in London

Peter Nicholls / Reuters
Der Brand im Londoner Grenfell Tower hat bereits 17 Todesopfer gefordert.

  • Die Londoner Feuerwehr hat die Bergungsarbeiten im brennenden Hochhaus Grenfell Tower vorerst abgebrochen

  • Es besteht akute Einsturzgefahr

  • Die Beamten rechnen nicht mehr damit, noch Überlebende zu finden

17 Todesopfer hat der Brand im Londoner Grenfell Tower in den letzten 24 Stunden bereits gefordert, bis zu 80 Menschen wurden verletzt.

Wie die britische Zeitung “Daily Mail” berichtet, soll das Ausmaß der Katastrophe jedoch noch schrecklicher sein: In dem ausgebrannten Gebäude befinden sich angeblich noch mehr als 100 Tote. Das berichtet die Zeitung unter Berufung auf die Rettungskräfte.

Ganze Familien werden noch vermisst

Tatsächlich weiß niemand, wie viele Menschen sich in dem Sozialbau im Stadtteil Kensington aufgehalten haben, als das Feuer ausbrach. Dutzende Menschen, darunter ganze Familien, werden offiziell noch vermisst.

Noch immer dringt Rauch aus den 24 Stockwerken. Doch die Londoner Feuerwehr hat die Bergungsarbeiten inzwischen unterbrochen. Das Gebäude droht einzustürzen. Wie ein Sprecher der Feuerwehr angibt, sollen jetzt Spürhunde in die Ruine geschickt werden.

Mehr zum Thema: Feuer-Inferno in London: Frau wirft Baby aus dem 9. Stock - dann passiert das Wunder

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2017-03-08-1488965563-6721107-iStock482232067.jpg