NACHRICHTEN
13/02/2017 00:18 CET | Aktualisiert 13/02/2017 03:23 CET

Til Schweiger zeigt überraschenden Gesinnungswandel gegenüber Trump

Im Video oben: "Bin nicht Jesus" – Til Schweiger entschuldigt sich für sein Verhalten

Der Schauspieler Til Schweiger zeigte in einem Interview mit dem "Stern" einen überraschenden Gesinnungswandel gegenüber dem US-Präsidenten Donald Trump.

Vor dessen Wahl stellte sich Schweiger als erbitterte Trump-Gegner dar. Seine Exfrau Dana und seine Tochter Luna hatten sogar angekündigt, ihre US-Pässe zurückzugeben, sollte Trump tatsächlich Präsident werden.

Mehr zum Thema: Diese 9 Dinge kann jeder Deutsche tun, um Donald Trump zu stoppen

Davon ist bei den beiden nun keine Rede mehr. Schweiger nahm die beiden in Schutz: "Man muss aber dazu sagen, dass die naiv genug waren, niemals davon auszugehen, dass er Präsident wird. Außerdem könnte Dana ihren gar nicht abgeben - sie hat nur den Amerikanischen."

Schweiger will jetzt erstmal abwarten. "Die Angst wird jetzt hochgejazzt. Wir müssen erst einmal abwarten, wie alles wird."

Er findet auch Gutes an Trump: "Neulich hat er gefragt, warum alle auf Putin rumhacken, sie seien selbst nicht ohne Schuld. Das ist immerhin eine Erkenntnis, die Obama und Clinton nicht hatten. Die Amerikaner sind diejenigen, die in diesem Jahrhundert am meisten Dreck am Stecken haben - im Nahen Osten, in Südamerika und an jedem Brennpunkt dieser Erde. Deshalb sage ich: Wow!"

Schweiger spielte auf ein Interview des US-Senders Fox News mit Trump an, in dem er Menschenrechtsverletzungen in Russland relativierte.

Auch auf HuffPost:

Diese 9 Dinge kann jeder Deutsche tun, um Donald Trump zu stoppen