POLITIK
13/02/2017 00:51 CET | Aktualisiert 13/02/2017 02:01 CET

Milliardär als Mittelsmann: Seehofer sucht Kontakt zu Trump

Michaela Rehle / Reuters
Horst Seehofer sucht den Kontakt zu Donald Trump

  • Bayerns Ministerpräsident Seehofer sucht offenbar den Kontakt zu US-Präsident Trump

  • Die Verbindung soll ein Hamburg Milliardär herstellen

Der bayerischen Ministerpräsidenten Horst Seehofer bemüht sich offenbar um einen Kontakt zum US-Präsidenten Donald Trump.

Nach Informationen der "Süddeutschen Zeitung" betätigt sich der Hamburger Milliardär Christian Hinneberg, 64, der zusammen mit seinem Zwillingsbruder Walter als Schiffsmakler und Immobilienunternehmer Geschäfte rund um den Globus macht, als Türöffner .

Mehr zum Thema: Diese 9 Dinge kann jeder Deutsche tun, um Donald Trump zu stoppen

Den Hinnebergs gehören Grundstück und Hochhaus mit der Adresse Wall Street 40 in New York. Dort steht das berühmte Trump Building - nicht zu verwechseln mit dem Trump Tower etliche Blocks weiter nördlich. Eigentümer des Trump Building sind laut Presseberichten die Hamburger Milliardäre; Trump habe es nur gepachtet.

Die Hinnebergs und Trump verstehen sich seitdem gut, so gut, dass die hanseatischen Schiffsmakler auch versuchen können, einen Termin zu arrangieren. Dass Christian Hinneberg der Mittelsmann ist, der das Treffen mit Trump zustande bringen soll, wird in CSU-Kreisen bestätigt. Das sei aber "noch nicht in trockenen Tüchern".

Die Parteizentrale äußert sich nicht dazu. Seehofer hätte bereits Anfang des Jahres die Gelegenheit gehabt, Trump die Hand zu schütteln und mit ihm zu plaudern; noch vor Amtsbeginn des neuen US-Präsidenten.

Christian Hinneberg reiste damals zusammen mit seinen Söhnen nach New York, um den alten Geschäftspartner im Trump Tower aufzusuchen. Seehofer musste das Angebot ausschlagen, zu dem Treffen mitzukommen.

Auch auf HuffPost:

Diese 9 Dinge kann jeder Deutsche tun, um Donald Trump zu stoppen