NACHRICHTEN
10/02/2017 07:53 CET | Aktualisiert 10/02/2017 07:57 CET

Diese Frau tötete 100 IS-Terroristen – nun sind 1 Million Dollar Kopfgeld auf sie ausgesetzt

Die Iranerin Joanna Palani ist eine Politik-Studentin aus Dänemark. Doch seit einiger Zeit hat der sogenannte Islamische Staat ein Kopfgeld in Höhe von einer Millionen Dollar auf die 23-Jährige ausgesetzt. Der Grund: Joanna Palani soll, während sie im Irak und Syrien gekämpft hat, mehr als 100 IS-Kämpfer getötet haben.

Palani wurde in einem irakischen Flüchtlingsheim geboren und hatte im zarten Alter von 9 Jahren das erste Mal eine Waffe in der Hand. Ihre Familie, die aufgrund des Golfkriegs aus dem Iran in den Irak flüchtete, emigrierte nach Kopenhagen, als Joanna Palani älter war.

Sie befreite Mädchen, die als Sex-Sklavinnen gehalten wurden

Doch im November 2014 entschied sich Palani nach Syrien zu gehen, um nach eigenen Angaben dort für Frauenrechte und Demokratie, für die Werte, die sie in Europa gelernt habe, zu kämpfen.

Zuerst schloss sie sich den kurdischen "Volksverteidigungseinheiten" YPG an, später unterstützte sie die kurdische Peschmerga. Über die Geschichte von Joanna Palani wurde weltweit berichtet. Gegen Ende ihres Einsatzes befreite sie in einem Dorf in der Nähe von Mossul mehrere Mädchen, die unter anderem als Sex-Sklavinnen gehalten wurden.

Jetzt wird sie selbst gejagt – wie das Video oben zeigt.