GOOD
09/02/2017 07:52 CET | Aktualisiert 09/02/2017 12:45 CET

Millionär kauft ein Schlachthaus und 1000 Hunde – Tierschützer rasten aus

Der chinesische Millionär Wang Yang hat durch seinen Beruf als Stahlbauer ein Vermögen verdient. Er genoss einen gehobenen Lebensstil, sein Hund war sein ständiger Begleiter.

Im Jahr 2012 dann die Wende: Yangs Hund verschwand. Nach Angaben des chinesischen Nachrichtenportals “Sina News” rieten Yangs Freunde dazu, in dem lokalen Hunde-Schlachthaus in Helong nach dem Hund zu suchen. Doch Yang fand seinen Hund nicht.

Stattdessen sah er dort hunderte Straßenhunde, die brutal misshandelt und in schrecklichen Lebensbedingungen lebten. Yang war sogar Zeuge, wie mehrere Hunde geschlachtet und als Essen verkauft wurden. Dann handelte er.

Er nahm all sein Geld und kaufte das Hunde-Schlachthaus für umgerechnet 408.000 Euro.

Was der Millionär anschließend mit dem Schlachthaus gemacht hat, seht ihr oben im Video.

Pointiert und meinungsstark: Der HuffPost-WhatsApp-Newsletter

2016-07-22-1469180154-5042522-trans.png