NACHRICHTEN
07/02/2017 03:30 CET | Aktualisiert 07/02/2017 03:46 CET

Polens Ex-Premier will Europa zur "atomaren Supermacht machen"

Kacper Pempel / Reuters
Polens Ex-Premier Jaroslaw Kaczynski im Dezember 2016

  • Polens Ex-Premier sähe Europa gerne als Nuklearmacht

  • Damit könne Russland in Schach gehalten werden

  • Dass es dazu kommt, glaubt er allerdings nicht

Dass außenpolitisch seit dem Amtsantritt von Donald Trump Selbstverständlichkeiten in Bewegung geraten sind, ist offensichtlich.

Unter anderem scheint die Nato in Frage zu stehen und auch Putin macht sich Hoffnung auf Unterstützung im Weißen Haus. Beides beunruhigt die Osteuropäischen Staaten zutiefst - fürchten sie doch ein ähnliches Schicksal wie die Krim.

Da verwundert es auch nicht, wenn einige Politiker nun auch eine massive Aufrüstung in Europa fordern.

Bollwerk gegen Putin

So fordert Polens Ex-Premier Jaroslaw Kaczynski sogar, dass Europa sich wieder mit Atombomben bewaffnet.

In einem Interview mit der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung" antwortet der Vorsitzende der nationalkonservativen polnischen Regierungspartei Recht und Gerechtigkeit (PiS) auf die Frage, ob Europa wieder zu einer Atommacht werden müsse:

"Eine eigene Atommacht müsste mit Russland mithalten können. Davon sind wir weit entfernt. Aber wenn es etwas Ernsthaftes gäbe, wäre ich dafür. Europa würde dann zur Supermacht. Das würde ich begrüßen."

Europäische Armee umstritten

Und weiter sagte er: "Ein Atom-U-Boot oder zwei reichen da aber nicht. Da müsste man zu gewaltigen Ausgaben bereit sein, und das sehe ich nicht kommen. Ich bin deshalb eher dafür, die Beziehungen mit den Amerikanern zu pflegen und die EU zu reformieren."

Tatsächlich hadern die Europäer schon seit Jahren mit der Idee einer europäischen Armee - dass eine europäisch geführte Atomstreitmacht gibt, ist deshalb unwahrscheinlich.

Pointiert und meinungsstark: Der HuffPost-WhatsApp-Newsletter

2016-07-22-1469180154-5042522-trans.png