NACHRICHTEN
06/02/2017 07:52 CET | Aktualisiert 07/02/2017 07:06 CET

Bohlens "Supertalent" muss jetzt als Paketbote arbeiten

"Ich war naiv" - Bohlens Supertalent muss jetzt als Paketbote arbeiten
Mathis Wienand via Getty Images
"Ich war naiv" - Bohlens Supertalent muss jetzt als Paketbote arbeiten

Als der Panflöten-Spieler Leo Rojan 2011 das RTL-"Supertalent" gewann, war es für ihn wie ein wahr gewordenes Märchen. Der 32-Jährige wurde innerhalb weniger Wochen vom Straßenmusiker zum Superstar, der ein Millionen-Publikum begeisterte.

Als Preis bekam er einen Plattenvertrag. Sein Album "Spirit of the Hawk" war so erfolgreich, dass es sogar mit einer Goldenen Platte ausgezeichnet wurde. Doch der Traum vom großen Superstar zerbrach nur wenige Jahre nach seinem Sieg.

Von der Musik kann Rojas schon lange nicht mehr leben. Mittlerweile arbeitet er als Paketbote. Der niedrige Lohn muss für seinen vierjährigen Sohn und seine Frau reichen.

leo rojas

Rojas verdiente nichts an seinen Musik-Videos

Zunächst sah Rojas Karriere vielversprechend aus. Mit seinem Youtube-Kanal war er äußerst erfolgreich, seine Videos wurden knapp 100 Millionen Mal angeklickt. Doch niemand hätte ihm gesagt, dass er sich bei der GEMA hätte anmelden müssen, um Lizenz-Einnahmen zu erhalten, sagte er "Bild Online". Dadurch verdiente das einstige Supertalent nichts an seinen Videos.

"Ich war Straßenmusiker, hatte von dem Business doch keine Ahnung“, sagte der Musiker.

Er gibt zu, dass er naiv gewesen sei und den Vertrag, der ihm vorgelegt wurde, einfach unterschrieben habe. Dennoch hat er die Hoffnung noch nicht aufgegeben, versucht es auch weiterhin mit der Musik. Am kommenden Freitag veröffentlicht er seine neue Single "Nature Spirit". Doch bis er wieder von der Musik leben kann, wird das einstige Supertalent erst einmal weiterhin Pakete austragen müssen.

(mm)