NACHRICHTEN
04/02/2017 06:38 CET | Aktualisiert 04/02/2017 06:52 CET

Mann bittet in Berliner U-Bahn um Ruhe - dann eskaliert die Situation

In Berlin wurde ein 26-Jähriger mit Pfefferspray attackiert.
pseudodaemon via Getty Images
In Berlin wurde ein 26-Jähriger mit Pfefferspray attackiert.

Schon wieder Gewalt in der Berliner U-Bahn. Und wieder ist es ein Fall, der fassungslos macht.

Ein 26-Jähriger fuhr am Samstag mit der Berliner U-Bahn und wurde von unbekannten Jugendlichen attackiert.

Der Mann war mit seiner Freundin in der U-Bahn vom Alexanderplatz aus in Richtung Hermannplatz in Neukölln unterwegs. In seinem Abteil saßen auch vier Jugendliche, die laut Musik hörten. Der Mann bat die Jugendlichen, die Musik leiser zu machen. Die ignorierten die Aufforderung.

Als der 26-Jährige am U-Bahn-Hof Heinrich-Heine-Straße ausstieg, verfolgte ihn ein Jugendlicher aus der Gruppe. Er schlug dem Mann mit der Faust ins Gesicht und sprühte ihm Pfefferspray in die Augen. Anschließend soll der Angreifer in denselben Zug gestiegen und geflohen sein.

Rettungskräfte reinigten die Augen des Opfers. Die Kriminalpolizei ermittelt.

In den vergangenen Monaten machten immer wieder Gewalttaten in der Berliner U-Bahn Schlagzeilen. Unter anderem sorgte der Fall einer Männergruppe für Aufsehen, die eine Frau eine Treppe hinunter stieß. Zudem wurde ein Obdachloser angezündet.

Im Jahr 2015 stieg die Zahl der Gewalttaten in Berlins U-Bahnen deutlich an - um mehr als sechs Prozent. Insgesamt wurden 3.007 Gewalttaten verzeichnet. Die Zahlen des Innenministeriums zeigen außerdem, dass die Zahl der begangenen Körperverletzungen im Vergleich zu 2014 zugenommen hat.

Pointiert und meinungsstark: Der HuffPost-WhatsApp-Newsletter

2016-07-22-1469180154-5042522-trans.png

(ben)