NACHRICHTEN
04/02/2017 08:39 CET | Aktualisiert 04/02/2017 09:58 CET

26 Grippe-Tote in Süddeutschland - jetzt schlägt das Gesundheitsamt Alarm

Horizontal view of woman suffering from flu
KatarzynaBialasiewicz via Getty Images
Horizontal view of woman suffering from flu

Die Grippe schlägt diesen Winter besonders hart im Südwesten Deutschlands zu: Dem Landesgesundheitsamt Baden-Württemberg wurden bereits 26 Tote gemeldet.

Die Experten gehen von einem deutlichen Anstieg zum Vorjahr aus. Das berichtet die Nachrichtenseite "Focus Online".

Vor fünf Wochen begann die Influenza-Saison und bereits jetzt sind knapp 7000 Fälle bekannt. Vor allem ältere Menschen sind gefährdet. "Besondere Sorge machen uns Gruppenerkrankungen in Pflegeheimen", sagt Günter Pfaff, der Epidemiologe des Landesgesundheitsamtes. Die verstorbenen Menschen waren allesamt zwischen 64 und 93 Jahre alt.

Karlsruhe steht vor einem Müll-Problem

In Karlsruhe hat die Grippe-Welle noch eine weitere Folge: Da rund 40 Prozent der Müllmänner erkrankt sind, bleiben die Abfälle länger als sonst stehen. Auch im Karlsruher Klinikum sind rund 10 Prozent der Belegschaft krank.

Das Ansteckungsrisiko ist bis ins Frühjahr hinein erhöht - das Gesundheitsamt rät vor allem älteren Menschen dazu, sich impfen zu lassen.

(ben)