LIFESTYLE
02/02/2017 12:48 CET

Dieses Foto zeigt einen emotionalen Moment, den nur stillende Mütter kennen

Instagram / thenashvillebump
Dieses Foto zeigt einen Moment, den nur stillende Mütter kennen

Für viele Mütter ist Stillen selbstverständlich. Denn sie wollen das Beste für ihr Kind. Und die beste Ernährung für das Kind ist erwiesenermaßen die Muttermilch.

Studien zufolge soll das Wachstum der weißen Gehirnsubstanz bei Babys, die gestillt werden, um 20 bis 30 Prozent größer sein, als bei denen, die nicht gestillt werden. Angeblich sollen Menschen, die als Baby gestillt wurden, später sogar erfolgreicher im Leben sein.

Mehr zum Thema: Studie: Gestillte Kinder werden erfolgreicher im Leben

Doch nur wenige Mütter sprechen auch über die Nachteile, die das Stillen mit sich bringt, nämlich über die Schmerzen, die sie selbst dabei ertragen müssen.

Eine Mutter aus Nashville, Tennessee, wollte das Schweigen rund um das Stillen brechen. Auf ihrem Instagram-Account hat sie deshalb ein schonungslos ehrliches Foto von sich gepostet.

Kein Foto, das das Stillen verherrlicht und auf romantische Art und Weise darstellt. Sondern ein Foto, dass sie so zeigt, wie sie sich wirklich dabei fühlt: erschöpft, ausgelaugt und unsicher.

In einem emotionalen Text unter dem Foto hat sie selbst beschrieben, wie sie sich dabei fühlt:

Ok, I'm going to say it for us all. Breastfeeding is hard. It's really, really hard. Sometimes I can't even explain what makes it so difficult. The uncertainty, second guessing, responsibility, commitment, discomfort...just to name a few. We trusted our bodies to grow our babies for 9 months and now we have to trust our body to supply the nourishment for our babes growth & development. Talk about pressure😳 Breastfeeding is full of unanswered questions. You truly don't know what's going on down there. Too much? Too little? Too intense? Not enough hindmilk? Not enough time? Plugged duct? Mastitis? WTF!!! As if it wasn't hard enough😓And of course the biggest way to know if you're doing well is if the baby is gaining weight...great, let me just whip out my handy dandy baby scale😑..But, even with all of that. We all so desperately want to survive and push through. We so badly want to have our baby thrive. We want that relationship. We want the experience. In the end, fed is best. That's what matters. But all I know right now is that breastfeeding is hard. I am doing my very best but always have a question in the back of my mind. Always second guessing myself. Always wondering if I'm doing OKAY. I'm determined to tough it out. I want to do this. Mamas really do need all the support they can get. So mama, you're hearing it from me, you're not going crazy, it is hard, but you're doing good. Keep going!! There's a rumor going around that it gets easier😌 • • • #motherhoodrising #motherhood #motherhoodunplugged #postpartum #breastfeeding #ebf #fedisbest #baby #newborn #mom #mama #momlife #fitpregnancy #pregnant #pregnancy #babygirl #letthembelittle #laleche #momstrong #fitmom #mommy #daughter #ig_baby #ig_motherhood #newmom #healthypregnancy #strongmom

Ein von Leah💋 (@thenashvillebump) gepostetes Foto am

"Ich sage das jetzt für uns alle"

"Ok, ich sage das jetzt für uns alle. Stillen ist hart. Es ist wirklich, wirklich hart. Manchmal kann ich nicht einmal genau sagen, was es so schwer macht. Die Unsicherheit, die Verantwortung, die Hingabe, die Beschwerden...um nur ein paar Dinge zu nennen.

Wir haben unseren Körpern zugetraut, neun Monate lang ein Baby in sich heranwachsen zu lassen und jetzt müssen wir unseren Körpern zutrauen, die Ernährung für unsere Babys bereitzustellen, damit sie wachsen und sich entwicklen können. Ja, es ist ein großer Druck, der auf uns lastet.

Stillen steckt voll unbeantworteter Fragen. Du weißt einfach nicht, was da unten vor sich geht. Zu viel? Zu wenig? Zu angestrengt? Nicht genug Hintermilch? Nicht genug Zeit? Verstopfte Gänge? Brustdrüsenentzündung? What the fuck!!! Als ob es so noch nicht schwer genug wäre.

"Mama, hör mir zu, du wirst nicht verrückt"

Und natürlich ist der beste Beweis, der dir zeigt, dass du dich gut anstellst, wenn dein Kind an Gewicht zulegt... Wir alle wollen uns da durchboxen. Weil wir alle wollen, dass unser Baby aufblüht.

Wir wollen diese Beziehung zu unserem Kind. Wir wollen diese Erfahrung. Am Ende ist unsere Milch die beste Nahrung für unser Kind. Das ist, was zählt. Aber alles, was ich jetzt gerade weiß, ist, dass Stillen hart ist.

Ich gebe mein Bestes, aber im Hinterkopf habe ich immer diese Unsicherheit. Ich stelle mich ständig in Frage. Ich frage mich immer, ob ich alles richtig mache. Aber ich muss es ausstehen. Ich will es.

Mamas brauchen wirklich jede Unterstützung, die sie kriegen können. Also Mama, hör mir zu, du wirst nicht verrückt. Es ist hart, ja, aber du machst es gut. Halte durch!!

Man sagt, mit der Zeit wird es leichter."

(jg)