NACHRICHTEN
01/02/2017 06:09 CET | Aktualisiert 01/02/2017 07:38 CET

Mehrheit der US-Bürger unterstützt Donald Trumps Einreiseverbote

Getty
Fast die Hälfte der US-Amerikaner befürwortet Donald Trumps harten Kurs in der Einwanderungspolitik

  • Eine Mehrheit der US-Bürger unterstützt die rigorose Einwanderungspolitik von Donald Trump

  • Laut einer Reuters-Umfrage befürworten 48 Prozent der Befragten dessen Einreiseverbote

  • 66 Prozent sprachen sich für eine Flüchtlings-Obergrenze aus

Allen Protesten zum Trotz: Donald Trumps harter Kurs gegen Flüchtlinge und Einwanderer kommt in den USA gut an.

Fast die Hälfte der US-Bürger befürwortet die am Freitag von ihm verhängten Einreiseverbote. Das ergab eine repräsentative Umfrage der Nachrichtenagentur Reuters.

48 Prozent der Befragten halten Trumps entsprechende Exekutivorder für richtig. Diese verbietet es Flüchtlingen und Bürgern aus sieben mehrheitlich muslimischen Ländern in die USA einzureisen. 41 Prozent der Befragten lehnen die Order ab.

Uneinigkeit über den Umgang mit Muslimen und Flüchtlingen

Geht es um Muslime und Geflüchtete, zeigt sich das Befragtenfeld zerstritten.

44 Prozent finden, Muslime dürfen auf Grund ihrer Religion nicht in besonderen Verdacht geraten. Das verstoße gegen amerikanische Werte. 39 Prozent der Befragten wollen Muslime gezielt beobachten lassen, um Anschlägen zu verhindern.

Eine Mehrheit zeigt sich Flüchtlingen gegenüber sehr offen: 48 Prozent finden, alle Länder der Welt sollten Geflüchtete aus Konfliktgebieten aufnehmen. 46 Prozent denken, dass auch die USA dies tun sollte. Jeweils 42 Prozent der Befragten lehnt es ab, Geflüchtete aus Krisengebieten aufzunehmen.

Die meisten US-Amerikaner wollen laut der Umfrage eine Flüchtlings-Obergrenze: 66 Prozent sprechen sich dafür aus, die Zahl von Geflüchteten in den USA zu beschränken.

Reuters ließ für die Umfrage 1201 über die gesamte USA verteilte Personen befragen. 453 davon identifizierten sich als Demokraten, 478 als Republikaner. 149 Personen gaben keine politische Vorliebe an.

Auch auf HuffPost:

Dieser Artikel war bei Amazon meistverkauft – wegen Donald Trump