NACHRICHTEN
31/01/2017 08:31 CET | Aktualisiert 31/01/2017 09:06 CET

Brutale Vergewaltigung auf Münchner Uni-Toilette: Polizei nimmt Verdächtigen fest

Sigel Eschkol / EyeEm via Getty Images

Nach der Vergewaltigung auf einer Damentoilette der Münchner Ludwig-Maximilians-Universität hat die Polizei einen Tatverdächtigen festgenommen. Nachdem die Polizei am Montag eine Personenbeschreibung veröffentlichte, wurde um 18 Uhr des selben Tages ein Mann festgenommen.

Der Verdächtige soll aufgrund von zwei unabhängigen Anrufen gefasst worden sein, gab die Polizei am Dienstag in einer Pressekonferenz bekannt. Er soll sich in der Nähe der Universitäts-Toiletten aufgehalten haben. Womöglich konnte die Polizei mit ihrem Eingriff eine weitere Tat verhindern.

Eine Studentin hatte der Polizei per Notruf gemeldet, dass der Mann in eine besetzte Toilettenkabine eindringen wollte. Während seiner Festnahme leistete der Mann erheblichen Widerstand. Wiederholt versuchte er die Beamten zu schlagen und sie zu schubsen. Ein Beamter wurde dabei an der Hand verletzt.

Bei dem Verdächtigen soll es sich um einen 25-jährigen Studenten türkischer Herkunft handeln, der in München geboren und aufgewachsen ist und auch in München wohnt. Er soll sich per Nicken zu der Tat bekannt haben, ein wörtliches Geständnis liegt bislang aber nicht vor.

Pointiert und meinungsstark: Der HuffPost-WhatsApp-Newsletter

2016-07-22-1469180154-5042522-trans.png