NACHRICHTEN
31/01/2017 15:26 CET | Aktualisiert 31/01/2017 16:20 CET

Reporter besucht ein Hotel von Trump - und enthüllt, wie scheinheilig der Präsident ist

Noam Galai via Getty Images
Die meisten Gegenstände im Trump-Hotel in Washington stammen aus dem Ausland

  • Die meisten Gegenstände im Trump-Hotel in Washington stammen aus dem Ausland

  • Das ergab eine Recherche einer britischen Tageszeitung

Der US-Präsident Donald Trump hat bei seiner Antrittsrede vollmundig versprochen: "Amerikanisches kaufen, Amerikaner einstellen". Das klang gut in den Ohren seiner Anhänger.

Als Unternehmer scheint Trump jedoch seinem Credo nicht zu folgen. Das fand ein Reporter der britischen Tageszeitung "Daily Mirror" heraus. Er besuchte das neue Washingtoner Trump International Hotel - und entdeckte, dass fast alle Gegenstände in den 263 Zimmern nicht in den USA produziert wurden.

Fernseher aus Mexiko

Auf dem Kurznachrichtendienst Twitter verbreitete sich die Titelseite des "Daily Mirror". Die Überschrift: "Der Präsidenten-Heuchler"

donald trump

Quelle: Screenshot Twitter/SkyNews

Alle Fernseher etwa stammten vom vermeintlichen Erzfeind: aus Mexiko. Einen Gast zitiert der "Mirror" mit den Worten: " Trump stieß seine Wahlkampagne an, in dem er Mexikaner als Vergewaltiger und Killer bezeichnete. Aber er versäumte es, zu erwähnen, dass ihn ihr Geschick bei der Anfertigung von Fernsehern entzückt."

Vier Lampen, zwei Bademäntel, Personenwagen, Garderoben, und eine Duschhaube seien allesamt aus China - einem weiteren ausgemachten Gegenspieler von Trump.

Außerdem fand der Reporter italienische Bettwäsche, kanadische Hygieneartikel, indische Handtücher, malaysische Telefonapparat und ein Schweizer Kühlschrank vor. Ein Gegenstand wurde auch in Deutschland produziert: Porzellanschalen.

So viel zum "Amerikanisches kaufen"-Teil. Dass in einem großen Hotel nicht nur gebürtige US-Amerikaner arbeiten, dürfte nicht überraschen. Laut "Daily Mirror" hätten viele Mitarbeiter mit afrikanischem oder karibischen Akzent gesprochen. Der Hotelleiter stamme aus Frankreich.

Mehr zum Thema: Trump hatte schon am 9. Tag im Amt die Mehrheit der Amerikaner gegen sich - das ist Rekord

500 Dollar die Nacht

Das Trump International Hotel eröffnete im September vergangenen Jahres in Washington. Billig ist eine Nacht dort nicht: Sie kostet im Durchschnitt 500 Dollar.

Wirklich verwundern dürfte der Bericht eigentlich niemanden. Die US-Tageszeitung "Washington Post" überprüfte schon vor einige Zeit, wo die Produkte von Trumps Unternehmen hergestellt werden. Das Ergebnis: Vieles stammt aus China und Bangladesch.

Trotzdem ist die Recherche brisant: Um die Scheinheiligkeit von Donald Trump mit eigenen Augen zu sehen, braucht es nur zehn Gehminuten. Das Trump International Hotel in Washington liegt nur wenige Blocks vom Weißen Haus entfernt.

Auch auf HuffPost:

Dieser Artikel war bei Amazon meistverkauft – wegen Donald Trump