NACHRICHTEN
31/01/2017 09:38 CET | Aktualisiert 31/01/2017 10:20 CET

Ex-Firefox-Entwickler: Darum solltet ihr den Antiviren-Schutz sofort deinstallieren

Deshalb solltet ihr euren Antiviren-Schutz sofort deinstallieren
Milton Brown via Getty Images
Deshalb solltet ihr euren Antiviren-Schutz sofort deinstallieren

  • Ein ehemaliger Firefox-Entwickler warnt vor Antiviren-Software

  • Demnach würden manche Programme selbst die Sicherheit gefährden

  • "Chip" stimmt dem Hinweis nur in Teilen zu

Virenschutz bei Computer und Handy - das gilt als Must-Have. Ein ehemalige Entwickler des Firefox-Browsers jedoch findet klare Worte gegen diese Programme. "Anbieter von Antivirus-Software sind schrecklich. Kauft keine Antivirus-Software und deinstalliert sie, falls ihr schon eine habt", sagt Robert O'Callahan in seinem Blog.

Wichtigste Voraussetzung sei jedoch, dass man bei seinem Betriebssystem up-to-date ist. Das berichtet auch das Computer-Fachmagazin "Chip Online".

Antiviren-Programmen gefährden die Sicherheit

O'Callahan spricht aus Erfahrung. Als Entwickler bei Firefox habe er seinem Beitrag zufolge gesehen, dass Antivirus-Programme mehr Schaden als Nutzen anrichten. Demnach würden manche Antiviren-Programme selbst die Sicherheit gefährden und Lücken in der Abwehr verursachen, durch die Schadsoftware ins System gelangen könnten, schreibt er in seinem Blogbeitrag.

Software wie diese verhindern seiner Darstellung nach auch wichtige Sicherheitsupdates von Browsern. Das hat er als Entwickler bei Firefox selbst erlebt.

Daher müssten Entwickler viel Zeit aufwenden, Störungen durch Antiviren-Software beheben, anstelle sich um die tatsächliche Sicherheit kümmern zu können, so seine Argumentation.

Virenschutz-Anbieter genießen wohl das Vertrauen der User

Über die Problematik wird jedoch seiner Ansicht selten gesprochen: Denn Software-Anbieter setzen auf die Kooperation mit Antiviren-Anbietern. Zudem würden User demnach eher Software-Anbietern, die Schuld geben, wenn ein Problem auftritt, als dem Virenschutz. Das Vertrauen in Antiviren-Anbieter ist offenbar sehr hoch.

Trotzdem ist O'Callahan nicht alleine mit seiner Kritik. Auch der Google-Entwickler Justin Schuh, der im Sicherheitsteam für den Browsers Chrome sitzt, hat in seinem Blog bereits Virenschutz-Programme kritisiert. Sein Appell n die Nutzer: "Ihr zahlt zu viel und es funktioniert einfach nicht." Für ihn variiert der Nutzen solcher Programme dem Blogbeitrag von Sommer 2016 zufolge teilweise zwischen ineffektiv und wirklich schädlich.

Passend zum Thema: "Pegasus": So knackt diese Software euer iPhone

"Chip" rät unter bestimmten Voraussetzungen von der Deinstallation ab

O'Callahan sieht trotz aller Kritik auch die goldene Ausnahme: die Antivirus-Programme von Microsoft für Windows. Denn die Entwickler von Microsoft seien in Sicherheitsthemen kompetent. Doch auch hier gilt: Das Betriebssystem muss up-to-date sein.

Trotzdem: Auch mit dem Verzicht von Antiviren-Software lassen sich nicht die Probleme aller Rechner weltweit lösen, mahnt das Computer-Fachmagazin "Chip". "Wer weiterhin ein veraltetes System wie Windows 7 einsetzt, dem raten wir von der Deinstallation seines Antiviren-Schutzes ab", schreibt das Online-Magazin. "Genau wie Robert O'Callahan".

Passend zum Thema: Green IT: Können Computer die Welt retten?

Auch auf HuffPost:

Eine neue WhatsApp-Funktion könnte drastische Folgen für euer Privatleben haben