ENTERTAINMENT
28/01/2017 19:31 CET | Aktualisiert 29/01/2017 03:23 CET

"Dschungelcamp": Marc ist Dschungelkönig - seine Reaktion auf den Sieg zeigt warum

Marc Terenzi ist der Dschungelkönig. Alle Infos zu 'Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!' im Special bei RTL.de: www.rtl.de/cms/sendungen/ich-bin-ein-star.html
RTL
Marc Terenzi ist der Dschungelkönig. Alle Infos zu 'Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!' im Special bei RTL.de: www.rtl.de/cms/sendungen/ich-bin-ein-star.html

  • Schon lange gilt er als Favorit: Marc Terenzi ist "Dschungelkönig 2017"

  • Hanka und Florian bestritten zuvor mit dem Sänger das Finale

  • Er gewinnt - obwohl er in der letzten Prüfung die wenigsten Sterne holt

Marc Terenzi ist der Dschungelkönig 2017. Der vierte nicht-deutsche Dschungelkönig in der Geschichte der Sendung.

Bis zum Schluss haben die meisten Zuschauer für den strippenden Sänger angerufen, der sich schon zu Beginn der Sendung am Samstag den Titel gewünscht hat.

Mit seinem charmanten Denglisch, absolutem Teamgeist und seinem Ehrgeiz bei den Prüfungen gilt er bereits seit längerem als Favorit.

Auch bei den immer wieder dazu befragten vorangegangenen Dschungelkönigen. Und die wissen nunmal, worauf es ankommt. Ebenso wie die Fans.

Und die Reaktion von Terenzi auf seinen Sieg sowie sein Verhalten an diesem Abend unterstreichen auch nochmal, dass er ein guter Sieger ist.

1. Er bleibt einfach immer nett

Bis zum Schluss gibt sich der Amerikaner einfühlsam und nett. Hanka ist vollkommen aus dem Häuschen, kann es nicht glauben, eine der letzten Zwei zu sein. Marc betont, er habe von Anfang an kommen sehen, dass sie soweit kommen könnte.

Bei sich selbst war er wohl letztlich weniger optimistisch. "Ich habe es nicht erwartet", sagt Marc, als Florian bereits ausgeschieden ist. Aber er ist voll "Energy" und bittet deshalb noch einmal, dass die Zuschauer für ihn anrufen mögen.

Mehr zum Thema: Marc Terenzi verrät, dass er Donald Trump gewählt hat

2. Er ist ein Mensch der ruhigen Töne

Sein Ziel ist am Samstagabend immer klar. Marc will Dschungelkönig werden. Doch als die Moderatoren Sonja und Daniel seinen Sieg verkünden, ist er sprachlos. Erst als er alleine am Lagerfeuer sitzt, platzt es aus ihm heraus. "Holy Shit", heilige Scheiße.

Er lächelt, grinst. Kein Freuden-Tanz ums Feuer, denn erst langsam wird ihm wohl bewusst, dass er der Letzte im Camp ist.

3. Er hat sich hochgearbeitet

"Ich bin totally geflasht", sagt er, als er kurze Zeit später auf dem Thron sitzt. Er war zuvor der Ex von Sarah Connor und Gina-Lisa. Ein strippender Sänger, der insolvent ist. Und nun ist er König.

"Es ist unglaublich und unvergesslich", sagt er in seiner Antrittsrede. "Das ist einzigartig in meinem Leben. Ich werde diesen Moment nie vergessen." Und er weiß, wem er es zu verdanken hat. Und so schaut er in die Kamera, hebt sein Glas und sagt: "Ich nehme es für dich an" - und meint damit vermutlich jeden einzelnen Fan.

Mehr zum Thema: "Ich wurde over the Tisch gezogen" - Diesen Leuten gibt Terenzi die Schuld, dass er pleite ist

4. Er hat Spaß

Doch Marc ist nicht nur ruhig und höflich, er kann auch einfach Spaß haben. Als die Moderatoren sich vor ihn knien, grinst der neugekrönte Dschungelkönig: "Auf diesen Moment habe ich gewartet."

Außerdem: Erfolg ist nicht alles, Leidensfähigkeit jedoch schon

Zuvor ist Marc wie alle Finalisten in die letzte Dschungelprüfung gegangen - mit zwei Sternen war seine Ausbeute jedoch die geringste.

"Ich bin damit zufrieden, es war meine allerschlimmste Prüfung", sagt er. Dass er sich trotzdem durchgebissen hat, hat wohl die Fans beeindruckt.

Denn es war eine Essensprüfung. Und "Essen ist nicht mein Ding", wie er selbst immer wieder am Samstagabend betont hat.

Für diese Prüfung ist das nicht die perfekte Voraussetzung. Denn um die Sterne für den Hauptgang des letzten Dschungelmahls zu erspielen, muss er die Ekligkeiten des Dschungels genießen.

1. Gang: Marc schafft es nicht zwei Nippel vom Kuheuter innerhalb von zwei Minuten zu essen und damit gibt es beim Dinner am Abend ein Hauptgericht weniger.

2. Gang: Ein Glas pürierte fermentierte Eier muss er als nächstes leeren, um ein Hauptgericht zu sichern - mit Erfolg.

3. Gang: Marc verweigert die Krokodilvagina - damit bleibt ein weiteres Hauptgericht aus.

4. Gang: Als er eine lebende Spinne serviert bekommt, lehnt der Sänger ab und verzichtet auf einen Softdrink. Denn: "Ich esse keine lebenden Tiere.“

5. Gang: Zum Schluss muss Marc ein Kamelgehirn essen - und erhält so sein Goodie.

Das Fazit sind zwei Sterne und letztlich wohl der Respekt der Fans.

Passend zum Thema: Marc Terenzi geht ins "Dschungelcamp" - und er ist Gina-Lisas Ex

Auch auf HuffPost:

Fummel-Flirt im Dschungel - Kader Loth begrapscht Marc Terenzi

Passend zum Thema: Das ist das tödlichste Tier der Welt: Ein einziger Biss reicht aus, damit du stirbst

(lp)