ENTERTAINMENT
27/01/2017 19:46 CET | Aktualisiert 28/01/2017 02:13 CET

Eine Zahl zeigt, wie langweilig das "Dschungelcamp" dieses Jahr war

rtl
Sonja und Daniel offenbaren: Jede Staffel ging mindestens ein Kandidat freiwillig - nur dieses Jahr nicht. Alle Infos zu 'Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!' im Special bei RTL.de: www.rtl.de/cms/sendungen/ich-bin-ein-star.html

  • Halbfinale bei "Ich bin ein Star - holt mich hier raus"

  • Hanka, Marc und Florian sind in der Endrunde, Icke muss gehen

  • Und eine Premiere: Keiner hat dieses Jahr freiwillig das "Dschungelcamp" verlassen

Mancher mag meinen: Das "Dschungelcamp" war schon einmal besser, irgendwie aufregender. Abseits von Hanka oder Honey vielleicht.

Einen möglichen Grund haben Sonja Zietlow und Daniel Hartwich zum Halbfinale verraten: Erstmals hat demnach kein Kandidat das Motto der Show umgesetzt: Die Promis riefen also (außerhalb der Prüfungen) nicht "Ich bin ein Star - holt mich hier raus".

Der kritische Fan könnte nun einwerfen, weshalb man Nastassja Kinski hier nicht berücksichtigen würde. Die Antwort ist einfach: Die Schauspielerin ist gar nicht erst in das "Dschungelcamp" eingezogen - und fällt daher aus dieser Statistik.

Daher stimmt es: Alle Teilnehmer, die den Dschungel verlassen mussten, wählten die Zuschauer aus. So auch zuletzt Icke Häßler. RTL zufolge ist das seit 13 Jahren einmalig in der deutschen Fassung.

Mehr zum Thema: Mega-Zoff im "Dschungelcamp" - als Hanka ausrastet, platzt sogar Icke der Kragen

Die Gründe für ein freiwilliges "Ich bin ein Star - holt mich hier raus"

Das bedeutet, es gab 2017 keinen gesundheitlichen Ausfall wie bei Florians Ex Helmut Berger, dem es zu heißt wurde.

Niemand entschied sich für ein freiwilliges Show-Aus á la Michael Wendler, der nach drei Tagen aus dem Dschungel raus wollte - nur um danach doch wieder die Rückkehr herbeizuwünschen. Vergeblich.

Die Promis dieses Jahr sehnten sich auch nicht so sehr nach ihren Liebsten, wie "Bachelor"-Flirterin Angelina Heger vor zwei Jahren oder Sänger Martin Kesici 2012, die aus Liebeskummer gingen.

Ebenso litt dieses Jahr wohl keiner so sehr unter seinen Mitcampern wie seinerzeit Dolly Buster, die nach zwei Tagen wegen Desiree Nick das Handtuch warf.

Und auch der umgekehrte Fall trat nicht ein: So forderte die Gruppe ebenfalls keinen Abschied von einem Einzelnen, wie es damals bei Sarah "Dingens" Knappik geschah. Sie ging, weil die übrigen Teilnehmer einen Boykott der Show angekündigt hatten, wenn sie es nicht täte.

Die Tradition begonnen hat übrigens Dustin Semmelrogge in der ersten Staffel: Er hat 2004 nach drei Tagen das Camp freiwillig verlassen.

Und im Finale 2017 stehen ...

Nun haben die Teilnehmer 2017 die Tradition durchbrochen - und so stehen im diesjährigen Finale übrigens Hanka, Marc und Florian. Für sie ist es vermutlich so kurz vor dem Ziel keine Option mehr, "Ich bin ein Star - holt mich hier raus" zu rufen.

Mehr zum Thema: Florian putzt eine Pfanne - ein Detail lässt Hanka zum Sheldon werden

Auch auf HuffPost:

Fummel-Flirt im Dschungel - Kader Loth begrapscht Marc Terenzi