ENTERTAINMENT
29/01/2017 03:25 CET

Dieser Satz zeigt, dass Hanka die heimliche Gewinnerin des "Dschungelcamps" ist

Hanka ist die Dschungelkönigin 2017. Alle Infos zu 'Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!' im Special bei RTL.de: www.rtl.de/cms/sendungen/ich-bin-ein-star.html
rtl
Hanka ist die Dschungelkönigin 2017. Alle Infos zu 'Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!' im Special bei RTL.de: www.rtl.de/cms/sendungen/ich-bin-ein-star.html

  • Hanka hat knapp den Titel "Dschungelkönigin 2017" verpasst

  • Trotzdem könnte das "Dschungelcamp" ihr Leben grundlegend verändern

  • Die einstige TV-Maklerin hat zwei wichtige Erfahrungen gemacht

Die Zeit im "Dschungelcamp" ist vorbei. Die Zuschauer haben Marc Terenzi zum Dschungelkönig gewählt.

Die Kronprinzessin ist Hanka Rackwitz.

Als Vorletzte hat sie das Camp verlassen, aber nicht als Verliererin. Denn im "Dschungelcamp" hat sie zwei wichtige Erfahrungen gesammelt, die ihr weiteres Leben mehr bereichern könnten als eine Blumenkrone es vielleicht vermocht hätte.

Hanka: "Man mag uns, Marci"

Hanka war vor zwei Wochen als Außenseiterin in den australischen Busch eingezogen. Ihr Leben zuvor sei einsam gewesen, erinnert sich die einstige TV-Maklerin zu Beginn der Finalsendung. Ihr Ziel sei es deshalb, geliebt zu werden. "Gemocht reicht auch, das ist doch schon was", sagt Hanka.

Und nach der letzten Dschungelprüfung, als sie gemeinsam mit Marc Terenzi und Florian Wess das letzte Abendmahl im australischen Busch zu sich nimmt, spürt sie es: Die Zuschauer mögen sie. Weshalb sollten sie Hanka sonst bis hierher mit ihren Anrufen unterstützt haben?

"Danke schön", sagt sie ihren Fans im Buschtelefon.

Wie unglaublich diese Unterstützung für Hanka ist, zeigt sich aber auch am nächsten Morgen. Als Florian gehen muss, ist Hanka außer sich vor Freude.

Aber nicht aus Schadenfreude, sondern wegen dieser einen wichtigen Erkenntnis: "Man mag uns, Marci", sagt Hanka. Für sie ist es unglaublich, zu den letzten Zwei zu gehören. Wie "ein Alien" fühlt sie sich in dieser neuen Rolle.

"Für mich fällt Ostern und Weihnachten zusammen. Es ist unglaublich", sagt sie, als sie die Zuschauer bittet, zum letzten Mal für sie anzurufen.

Passend zum Thema: Eklige Sperma-Geschichte: Hanka treibt Kader im Dschungel in den Wahnsinn

Hanka: "Ich hatte so viel angstfreie Zeit wie seit 20 Jahren nicht mehr"

Dabei muss sie bis zum Schluss immer wieder ihre Zwänge überwinden: So steht sie in der letzten Prüfung im "schlimmen Becher" und wird mit Abfällen und Schleim überschüttet. Für jemanden, der wie Hanka einen Hygiene-Zwang hat, muss diese Aufgabe ein wahr gewordener Albtraum sein.

Doch RTL ist das nicht genug: Mit ihrem Mund muss Hanka die Sterne von einem XXL-Löffel lösen, während Maden und Grillen auf ihrem Kopf herum krabbeln. Doch die einstige TV-Maklerin bleibt cool und holt an diesem Abend fünf von fünf Sternen.

Das ist kein Zufall: "Der Dschungel hat mich wahnsinnig verändert. Er hat mir Hoffnung gemacht", sagt Hanka. "Denn so viel angstfreie Zeit wie im 'Dschungelcamp' hatte ich seit 20 Jahren nicht mehr." Dieses Gefühl nehme sie nun in ihre Post-Dschungelzeit mit. Sie möchte also wieder mutiger durch das Leben gehen. "Ich bin mir sicher, dass ich das schaffe", sagt sie.

Und so viel Optimismus ist doch ein größerer Gewinn als es eine Blumenkrone je hätte sein können.

Passend zum Thema: Von wegen Hygiene-Zwang: "Dschungelcamp"-Zuschauer werden Zeuge von Hankas nervigstem Tick

Auch auf HuffPost:

Spielt Hanka ihre Zwänge im Dschungel nur vor? Jetzt spricht ihre Mutter

Passend zum Thema: Das ist das tödlichste Tier der Welt: Ein einziger Biss reicht aus, damit du stirbst