LIFE
25/01/2017 12:28 CET

In diesem Wald verschwinden immer wieder Menschen - und das ist noch nicht alles

  • Der Hoia Baciu Wald gilt als gruseligster Ort der Welt

  • Immer wieder verschwinden dort Menschen auf unerklärliche Weise

  • Touristen veröffentlichten unglaubliche Bilder von Hoia Baciu

Würdet ihr euch trauen, den Hoia Baciu Wald in Transsilvanien zu betreten? Er gilt als gruseligster Ort der Welt - nicht nur, weil einst Graf Dracula dort wohnte. Seinen Ruf verdankt der Ort einer ganzen Reihe seltsamer Vorkommnisse.

Schon über 300 Menschen sollen in dem Wald verschwunden und nicht mehr zurückgekehrt sein. Darunter auch ein 5-jähriges Mädchen, das offenbar für fast fünf Jahre verschwunden war und dann wieder auftauchte - angeblich, ohne einen Tag älter geworden zu sein. Das Reisemagazin "Travelbook" bezeichnete den Wald als "das europäische Bermuda-Dreieck".

Die gruselige Geschichte des Hoia Baciu Waldes begann bereits im Jahr 1968 mit einem Bild des Fotografen Emil Barnea. Darauf ist ein senkrechter Lichtstrahl über dem Wald zu sehen - als würde ein UFO dort landen. Seitdem berichteten Anwohner immer öfter von ungewöhnlichen Lichtschauspielen über dem Gelände.

Ein Portal in eine andere Dimension"

Das ist jedoch bei weitem nicht das Einzige, das an diesem Ort seltsam ist. Da wäre noch ein großer Kreis in der Mitte des Waldes, auf dem keine einzige Pflanze wächst. Es heißt, dass es sich bei dem Fleck um ein Portal handeln würde, das in eine andere Dimension führen soll.

Und zu guter Letzt wären da noch diese Bäume. Aus nicht geklärten Gründen wachsen sie in einem großen Bogen am Boden entlang. Über 400 davon stehen im Hoia Baciu Wald. Die Bilder dazu seht ihr in unserem Video.

(lm)