NACHRICHTEN
25/01/2017 14:34 CET

Wenn Trump vor 100 Jahren regiert hätte, dann wären die USA um diese Errungenschaften ärmer

Diese Erfindungen hätte es in einem fremdenfeindlichen und islamophoben Amerika nie gegeben
Joshua Roberts / Reuters
Diese Erfindungen hätte es in einem fremdenfeindlichen und islamophoben Amerika nie gegeben

  • Donald Trump will während seiner Präsidentschaft Menschen aus arabischen Herkunftsländern den Zugang zu den USA erschweren

  • Dabei haben muslimische und arabischstämmige Erfinder und Denker die USA zu dem Land gemacht, das es heute ist

Der 45. Präsident der USA, Donald Trump, ist seit nur wenigen Tagen im Amt. Wenn er sein Wahlkampf-Versprechen einhält, wird er noch diese Woche eine Anordnung unterzeichnen, die den Zugang zur USA für Migranten und Flüchtlinge aus arabischen Herkunftsländern massiv beschränken soll.

Was Trump dabei zu vergessen scheint, ist einerseits, dass sein Land von Migranten gegründet wurde – und dass Muslime und arabisch-stämmige Menschen von Anfang an dazu beigetragen haben, die USA zu dem Land zu machen, das es heute ist.

Diese fünf Errungenschaften hätte es nicht gegeben, wenn Trumps fremdenfeindliche und islamophobe Agenda in den jeweiligen Jahrzehnten regiert hätte:

1. Hochhäuser

Donald Trumps geliebter "Trump Tower" hätte ohne diesen Mann wohl nie gebaut werden können: Fazlur Rahman Khan war ein bengalisch-amerikanischer Ingenieur, Architekt – und Muslim - dessen Tragwerk-Konzepte maßgeblich den Hochhausbau und eine ganze Generation von Architekten nach ihm beeinflusst haben.

"Islamistische Terroristen mögen die Zwillingstürme zerstört haben, aber ohne Khans Ideen hätten sie nie gebaut werden können", schreibt die britische Nachrichtenseite "The Guardian" über Khans Wirken.

trump tower

2. iPhones

Der Syrer Abdul Fattah Jandali kam in den 1950ern in die USA, um dort zu studieren. Sein Sohn, der 1955 in San Francisco geboren wurde, sollte unser aller Leben verändern. Steve Jobs gründete im Jahr 1976 das Unternehmen Apple. Der Rest ist Geschichte: Fast jeder zweite Amerikaner besitzt heute ein Iphone. Apple verzeichnete 2016 einen Umsatz von 216 Milliarden Dollar und hat seit 2007 geschätzte zwei Millionen Arbeitsplätze geschaffen - allein in den USA.

steve jobs

3. Moderne Chemotherapie zur Behandlung von Hirntumoren

Der pakistanische Neurochirurg Ayub Khan Ommaya forschte in den 1960er-Jahren für das amerikanische National Institute of Health. 1963 machte er eine Entdeckung, die bis heute vielen Menschen das Leben gerettet haben dürfte. Das nach ihm benannte Ommaya-Reservoir ist ein Kathatersystem, das in das Ventrikelsystem des Gehirns implantiert wird – und bis heute unter anderem für die Chemotherapie von Hirntumoren eingesetzt wird. Ommaya war Muslim.

ommaya

4. Solarenergie und TV-Übertragung

Er gilt bis heute als der "Edison des Orients". Der libanesische Forscher und Elektroingenieur Hassan Kamel Al-Sabbah forschte in den 1920er und 30er-Jahren für den amerikanischen Konzern General Electric Company. In seiner kurzen Lebenszeit meldete Al-Sabbah über 70 Patente an – darunter wohl eines für eine Methode zu Bildübertragung und einen Prototyp für Solarzellen.

Seine Bildübertragungstechnik gilt als Grundlage für das moderne Kino – und wurde auch bei der Entwicklung von Fernsehern benutzt. Al-Sabbah träumte davon, sonnenbetriebene Zellen in der arabischen Wüste zur Energiegewinnung einzusetzen. Dieser Traum wurde ihm leider nie erfüllt – 1935 starb er im Alter von 44 Jahren bei einem Autounfall in der Nähe von New York.

trump tv

5. Die Eiswaffel

Zu guter Letzt: Ohne einen Syrer hätte es die Eiswaffel womöglich viel später in die USA geschafft (und gewisse Amerikaner wären möglicherweise heute dazu gezwungen, Eiscreme mit ihren klitzekleinen Händen zu verzehren, Anmerkung der Autorin). Ernest Hamwi soll 1904 beim St. Louis World's Fair die Waffelnachspeise "Zalabia" neben einem Eisstand verkauft haben.

Er soll so auf die Idee gekommen, sein beides zu kombinieren - und geboren war die Eiswaffel. Hamwi eröffnete später die Missouri Cone Company. In den 1950er-Jahren erkannte die International Association of Ice Cream Manufacturers Hamwi als offiziellen Erfinder der Eiswaffel an.

ice cream cones

Jedes Kind braucht die Chance auf Bildung

Egal wo auf der Welt: Ohne Bildung haben Kinder aus armen Familien in der Regel keine Chance. Doch die ist mitunter teuer - und so vergrößert sich vielerorts das Ungleichgewicht. Dieses Problem versuchen Organisationen in aller Welt zu lösen. Wie ihr selbst aktiv werden könnt, erfahrt ihr bei unserem Kooperationspartner Betterplace.

Aggressiver Kandidat: Donald Trump verspricht: Als Präsident schicke ich alle Flüchtlinge wieder nach Hause