LIFE
25/01/2017 07:17 CET | Aktualisiert 25/01/2017 07:24 CET

Manche Menschen werden nie verstehen, was es bedeutet, Krankenschwester zu sein - aber das solltet ihr wissen

Die meisten Menschen haben Hochachtung vor Ärzten. Sie sehen sie als hart arbeitende Lebensretter. Das Team, das hinter diesen Ärzten steht und ebenso Leben rettet wie sie, übersehen viele jedoch oft.

Wenn eine Frau erzählt, dass sie Krankenschwester ist, werden sie wohl die Wenigsten dafür bewundern. Dabei sollten sie genau das tun.

"Der Job ist härter, als die Leute es sich je vorstellen könnten. Es ist rauer und realer, als sie es sich erträumen", schrieb etwa die Krankenschwester Sonja Mitrevska-Schwartzbach in einem viel beachteten Blog für die Huffington Post.

"Niemand weiß, was wir durchmachen"

Auch die Amerikanerin Charmaine Briggs hat mit Unverständnis zu kämpfen, was ihren Beruf als Krankenschwester angeht. In einem aufrüttelnden Post auf der Facebook-Seite "Love What Matters" drückt sie ihre Enttäuschung darüber aus, dass viele Menschen nicht verstehen können, warum sie diesen Job ausgewählt hat.


"Heute hat jemand zu mir gesagt: 'Warum willst du Krankenschwester werden und deinen Lebensunterhalt damit verdienen, Leuten die Ärsche abzuputzen? Da könntest du genauso gut gleich einfach nur Krankenpflegerin werden.

Das hat mich unglaublich wütend gemacht. Niemand ist 'nur' Krankenpfleger. Bevor ich Krankenschwester wurde, war ich auch Krankenpflegerin und als diese bist du für viele Patienten die einzige Unterstützung, die sie haben.

Wir sind diejenigen, die sich 24 Stunden am Tag um die Patienten kümmern. Wir sind diejenigen, die die Betten wechseln, die sich viermal am Tag umziehen, weil unsere Kleidung voll mit Körperflüssigkeiten fremder Leute ist, die das Nasenblut der Patienten wegwischen und die in Dauerschleife Kommoden und Regale reinigen.

Wir stehen unseren Patienten sehr nahe - wir halten ihre Hand, wenn sie Angst haben und nicht wissen, was auf sie zukommt, wir hören ihnen zu, wenn sie jemanden zum Reden brauchen und wir weinen mit ihnen. Wir arbeiten 365 Tage im Jahr. Manchmal sitzen wir einfach nur neben den Patienten, die sonst niemanden haben, damit sie nicht alleine sterben.

Das ist physisch und emotional eine riesige Herausforderung. Und eines Tages wirst auch du die Hilfe von jemandem brauchen, der 'nur eine Krankenschwester' ist. Nicht erst, wenn du alt bist. Du weißt nie, was der nächste Tag bringen wird.

Krankenschwestern retten jeden Tag Leben. Ich weiß nicht, ob die Leute denken, dass nur Ärzte Leben retten, aber wenn ja: Das ist nicht der Fall. Wir alle arbeiten in einem Team. Ärzte könnten ihren Job ohne Krankenschwestern nicht machen. Und Krankenschwestern könnten ihren Job ohne Krankenpfleger nicht machen.

Manche Menschen sollten besser darüber nachdenken, was sie sagen, bevor sie Menschen fertig machen, deren Hilfe sie vielleicht eines Tages brauchen werden - damit sie ihnen das Leben retten."

Briggs' Post hat sich bereits fünftausendmal geteilt. Krankenschwestern und Krankenpfleger aus aller Welt pflichten ihr bei und sind ihr dankbar für ihre ehrlichen Worte.

Und außerdem, wie eine Krankenschwester richtig kommentierte: "Niemand ist 'nur' irgendetwas."

Pointiert und meinungsstark: Der HuffPost-WhatsApp-Newsletter

2016-07-22-1469180154-5042522-trans.png

(lk)