POLITIK
25/01/2017 02:25 CET | Aktualisiert 25/01/2017 05:29 CET

Überraschendes Treffen in München: Plant Guttenberg sein Comeback?

Wolfgang Rattay / Reuters
Former German Defence minister Karl-Theodor zu Guttenberg is seen at the CyberSecurity summit in Bonn November 3, 2014. REUTERS/Wolfgang Rattay (GERMANY - Tags: POLITICS BUSINESS TELECOMS CRIME LAW HEADSHOT)

  • Die CSU möchte Ex-Verteidigungsminister zu Guttenberg zurückholen

  • Der traf sich mit Generalsekretär Andreas Scheuer in München

Nach einem Bericht der "Bild"-Zeitung möchte die CSU den Ex-Verteidigungsminister Karl-Theodor zu Guttenberg wieder als Führungspersönlichkeit in die Partei einbinden.

Das Blatt veröffentlichte Bilder, die Guttenberg bei einem Treffen im Münchner Restaurant "Orlando" mit CSU-Generalssekretär Andreas Scheuer zeigen. Wurde hier über sein Comeback verhandelt?

"Wir brauchen alle an Bord"

Eine Aussage des stellvertretenden CSU-Parteivorsitzenden Manfred Weber gegenüber der "Bild" legt dies nahe: "Jetzt wäre der richtige Zeitpunkt, an dem sich Karl-Theodor zu Guttenberg mit seiner außenpolitischen Kompetenz stärker für die CSU einbringen könnte. Schon allein durch den neuen US-Präsidenten wird die Außen- und Sicherheitspolitik ins Zentrum der Diskussionen rücken.“

Auch CSU-Generalsekretär Andreas Scheuer scheint sich eine Rückkehr Guttenbergs zu wünschen: "2017 geht es für Deutschland ums Ganze. Bei dieser Richtungsentscheidung für unser Land brauchen wir alle an Bord", sagt er der "Bild".

Noch im Februar 2016 hatte Guttenberg allerdings eine Rückkehr in die Politik ausgeschlossen: Damals sagte er der "Süddeutschen Zeitung": "Die berechtigten Gründe für meinen Rücktritt sowie mein lausiger Umgang damit würden eine Rückkehr nicht rechtfertigen."

Auch auf HuffPost:

Stephen Hawking nennt die größten Gefahren für die Menschheit