POLITIK
24/01/2017 10:30 CET | Aktualisiert 24/01/2017 10:40 CET

Ralf Stegner hat den besten Kommentar zum Rücktritt von Sigmar Gabriel

Thomas Trutschel via Getty Images
Stegner und Gabriel - der Wirtschaftsminister will nicht der SPD-Kanzlerkandidat werden

Politisches Erdbeben in Berlin.

Sigmar Gabriel tritt für die SPD nicht als Kanzlerkandidat an.

Stattdessen macht es Martin Schulz, der zudem den Parteivorsitz übernimmt. Gabriel wechselt ins Außenministerium.

Eigentlich wollte die SPD am Dienstag erst nach 17 Uhr entscheiden, wer Kanzlerkandidat wird. Bisher deutete alles auf Gabriel hin.

Doch jetzt kommt alles anders.

Mehr zum Thema: Medienbericht: Sigmar Gabriel soll im "Stern" Verzicht auf Kanzlerkandidatur erklären

Den bisher besten Kommentar zur großen Rochade bei der SPD hat der Fraktionsvorsitzende der Partei, Ralf Stegner. Er twitterte: "Behauptungen, wonach es in der SPD langweilig sei, muss man als böswillige Verleumdung zurückweisen."

Wo er Recht hat, hat er Recht.

Pointiert und meinungsstark: Der HuffPost-WhatsApp-Newsletter

2016-07-22-1469180154-5042522-trans.png

(cho)