POLITIK
24/01/2017 10:53 CET | Aktualisiert 24/01/2017 11:27 CET

AfD reagiert mit wirren Tweets auf Gabriel-Rücktritt: "Wir können unser Glück kaum fassen"

"Wir können unser Glück kaum fassen": AfD reagiert mit wirren Tweets auf Gabriel-Rücktritt
Wolfgang Rattay / Reuters
"Wir können unser Glück kaum fassen": AfD reagiert mit wirren Tweets auf Gabriel-Rücktritt

Die AfD reagiert mit Häme auf den Rücktritt von SPD-Chef Sigmar Gabriel. AfD-Vize Beatrix von Storch schrieb bei Twitter: "Spiegel berichtet, Martin #Schulz werde #SPD #Kanzlerkandidat. Namens der ganzen #AfD: Herzlichen Dank, wir können unser Glück kaum fassen!"

Warum es ein Glück sein soll, dass Schulz antritt, wird bei von Storch nicht recht klar. Schulz - so zeigen alle Umfragen - wird der SPD eher ein besseres Wahlergebnis bescheren.

Auch die AfD Heidelberg spottete: "#Gabriel will nicht. Projekt u5 könnte scheitern. Setzt die #SPD jetzt auf Stegner, Maas oder Lauer?"

Nachdem die SPD bekannt gab, dass Martin Schulz die Spitzenkandidatur übernehmen würde, schoss der Kreisverband hinterher: "Wir haben #Schulz! Projekt u5 ist gerettet." u5? Das verstehen wohl nur Eingeweihte...

Auch der Hamburger AfD-Politiker Jens Eckleben pöbelte gegen die Sozialdemokraten: "Siggi 'das Pack' Gabriel kneift und will nicht Kanzlerkandidat der SPD werden und verlieren."

Mehr zum Thema: Ralf Stegner hat den besten Kommentar zum Rücktritt von Sigmar Gabriel

Pointiert und meinungsstark: Der HuffPost-WhatsApp-Newsletter

2016-07-22-1469180154-5042522-trans.png

(ben)