NACHRICHTEN
23/01/2017 11:10 CET | Aktualisiert 23/01/2017 12:04 CET

Polizei hält ein rasendes Auto auf - und hört die blödsinnigste Ausrede überhaupt

Die Polizei in Australien stoppte ein rasendes Auto - die Ausrede des Fahrers war blödsinnig
The AGE via Getty Images
Die Polizei in Australien stoppte ein rasendes Auto - die Ausrede des Fahrers war blödsinnig

Ein Autofahrer in Australien dürfte eine der lustigsten Entschuldigungen für zu schnelles Fahren gefunden haben.

Die australische Polizei erwischte ein Auto mit 127 km/h an einer Straße, in der nur 110 km/h erlaubt sind. Als Entschuldigung lieferte die Person hinter dem Lenkrad folgende Begründung: "Der Wind hat mich angeschoben."

Die Polizei nahm die blödsinnige Ausrede offenbar mit Humor. Sie teilte den Strafzettel, auf dem der Ausspruch als Anmerkung eingetragen ist, über den Kurznachrichtendienst Twitter und schrieb dazu: "Die Ausrede des Tages geht an..."

Die Strafe von 200 Australischen Dollar muss der Fahrer oder die Fahrerin wohl trotzdem bezahlen.

Auch auf HuffPost:

Rüpel-Radfahrer überfährt Kleinkind und schleift es mit – jetzt sucht die Mutter nach dem Täter

Pointiert und meinungsstark: Der HuffPost-WhatsApp-Newsletter

2016-07-22-1469180154-5042522-trans.png