POLITIK
20/01/2017 05:55 CET | Aktualisiert 20/01/2017 12:19 CET

"Rüpelmilliardär wird US-Präsident": "TV Spielfilm" macht sich über Trumps Amtseinführung lustig

Bittere Abrechnung mit Donald Trump: Die Programmzeitschrift "TV Spielfilm" bezeichnet die Übertragung der Amtseinführung des neuen US-Präsidenten am Freitag als "politisch-unkorrekte Groteske, bei der uns das Lachen im Hals stecken bleibt".

Betitelt ist die Programm-Ankündigung mit der zynischen Kurzzusammenfassung: "Polit-Satire. Rüpelmilliardär wird US-Präsident". Bei Twitter kommentiert "TV Spielfilm": "Egal wer heute die Klampfe schwingt, #Inauguration bleibt ein haarsträubend schlechter Film!"

Die Aktion erinnert stark an eine TV-Programmvorschau der schottischen Zeitung "Sunday Herald", die Trumps Amtseinführung vor kurzem als Opener zur Science-Fiction-Serie "Twilight Zone" dargestellt hatte.

"Haarsträubend realitätsfernes Szenario mit unglaubwürdigen Wendungen"

Die "TV Spielfilm"-Ankündigung der ARD-Berichterstattung geht in eine ähnliche Richtung - das Blatt schreibt über Trump: "Die Hauptfigur ist deutlich von Präsident Camacho aus 'Idiocracy' und Zaphod Beeblebrox, dem Präsident der Galaxis aus 'Per Anhalter durch die Galaxis' inspiriert.

"Haarsträubend realitätsfernes Szenario mit unglaubwürdigen Wendungen" - das ist das finale Zitat der Zeitschrift. Ganz so daneben liegen die "TV Spielfilm"-Macher damit ja nicht.

Mehr zum Thema: So könnt ihr die Amtseinführung im Live-Stream sehen

Auch auf HuffPost:

Dieser Artikel war bei Amazon meistverkauft – wegen Donald Trump

Pointiert und meinungsstark: Der HuffPost-WhatsApp-Newsletter

2016-07-22-1469180154-5042522-trans.png

2016-10-24-1477314417-8667323-image_1465815956.jpeg

Oft schauen wir auf gesellschaftliche Entwicklungen nur aus einer abstrakten Perspektive: Experten sprechen über Probleme anhand von Studien. Politiker loben, was gut läuft, anhand von grauen Statistiken - all das hat mit dem Alltag der Menschen, die von diesen Entwicklungen betroffen sind oder sie prägen, oft wenig zu tun.

Diese Menschen kommen jetzt in der Huffington Post zu Wort. Denn wie fühlt sich Armut in einem reichen Land jenseits der Statistiken an? Wie sieht Deutschland aus der Perspektive eines Obdachlosen aus? Vor welchen Problemen steht ein gerade angekommener Flüchtling? Wer hat mit seiner Initiative ein gravierendes Problem gelöst? All das ist Thema in HuffPost-Voices.

Diskutiert mit und schickt uns eure Erlebnisse an Blog@huffingtonpost.de.

(lp)