NACHRICHTEN
20/01/2017 10:58 CET | Aktualisiert 20/01/2017 12:06 CET

"Takeshi's Castle" kommt zurück ins deutsche Fernsehen

Facebook Takeshi's Castle
RTL Nitro bringt die Kult-Show "Takeshi's Castle" wieder ins deutsche Fernsehen

  • In "Takeshi's Castle" versuchen etwa 100 Kandidaten die Burg von Fürst Takeshi zu erobern

  • Die Spielshow wurde bereits in den 80er Jahren in Japan produziert

  • Bei RTL Nitro ist die beliebte Show bald wieder zu sehen

Na, wer erinnert sich noch? Einhundert verrückte Japaner stürzen sich in einen waghalsigen Parcours, um die Burg von Fürst Takeshi zu erobern. Meist landen die Kandidaten jedoch im Wasser oder in Schlammgräben oder werden gar von Papp-Steinen überrollt. Vor allem aber machen sie sich vor den Zuschauern ordentlich zum Affen.

Das Ganze nennt sich dann "Takeshi's Castle" und läuft bereits seit den 80er Jahren weltweit im Fernsehen.

Viele Länder adaptierten die Sendung auch im Laufe der Jahre. Der britische Sender BBC zeigte mehrere Staffeln eines Formats mit dem Namen "Total Wipeout". RTL produzierte im Jahr 2007 mehrere Folgen einer Spielshow mit dem Titel "Entern oder Kentern".

"Takeshi's Castle": ab Februar bei RTL Nitro

Jetzt kommt allerdings das japanische Original zurück ins deutsche Fernsehen. RTL Nitro zeigt ab dem 25. Februar 2017 immer samstags ab 13.45 Uhr zwei Folgen der Original-Show. Sonntags werden die beiden Folgen zur gleichen Uhrzeit noch einmal wiederholt.

Passend zum Thema: So könnt ihr RTL Nitro auch im Livestream sehen

Wer von dem Kult-Format nicht genug bekommt, kann direkt im Anschluss die amerikanische Version "American Ninja Warrior" sehen. Oder ihr schaltet donnerstags um 20.15 Uhr bei RTL Nitro ein, dann zeigt der Sender schon seit einiger Zeit alte Folgen der amerikanischen Spielshow.

Jedes Kind braucht die Chance auf Bildung

Egal wo auf der Welt: Ohne Bildung haben Kinder aus armen Familien in der Regel keine Chance. Doch die ist mitunter teuer - und so vergrößert sich vielerorts das Ungleichgewicht. Dieses Problem versuchen Organisationen in aller Welt zu lösen. Wie ihr selbst aktiv werden könnt, erfahrt ihr bei unserem Kooperationspartner Betterplace.

Auch auf HuffPost:

Psychologin erklärt, warum wir gute Nachrichten brauchen

(cho)