NACHRICHTEN
20/01/2017 05:30 CET | Aktualisiert 20/01/2017 07:27 CET

"Lambada"-Sängerin tot aufgefunden - was in ihrer Todesnacht geschah

Loalwa Braz Vieira wurde das Opfer brutaler Einbrecher
imago/HRSchulz
Loalwa Braz Vieira wurde das Opfer brutaler Einbrecher

  • Die verkohlte Leiche der Sängerin Loalwa Braz Vieira wird in Brasilien gefunden

  • Die Polizei nimmt drei Männer fest - einer gesteht die Tat

  • Die Ermittler vermuten hinter den Tod der Frau das brutale Ende eines Einbruchs

Die Sängerin des Welthits "Lambada", Loalwa Braz Vieira (63), wurde am Donnerstag tot in einem ausgebrannten Auto in Brasilien gefunden. Nun hat die Polizei drei Männer im Alter von 18 bis 23 Jahren festgenommen.

Der älteste soll der Wächter von Vieras Pension bei Rio de Janeiro sein. Zunächst vernahm ihn die Polizei als Zeugen, dann verstrickte er sich jedoch in Widersprüche. Nach Angaben der Polizei habe er gestanden, die Sängerin getötet zu haben. Das berichtete das Portal "O Globo".

Die anderen beiden Männer hatten die Bankkarte und das Handy der Toten bei sich.

Einbrecher schlagen die Sängerin nieder

Was war in der Nacht auf Donnerstag geschehen? Wie das Nachrichtenportal "Focus Online" berichtet, ist Vieiras Tod das brutale Ende eines Einbruchs.

Die Polizei glaubt, die drei Männer drangen in die Pension der Sängerin ein. Loalwa Braz Vieira habe jedoch anfänglich versucht, sich gegen die Einbrecher zu wehren. Doch dann sollen die Männer sie niedergeschlagen sein. Sie fiel vermutlich in Ohnmacht - war noch nicht tot.

Pointiert und meinungsstark: Der HuffPost-WhatsApp-Newsletter

2016-07-22-1469180154-5042522-trans.png

Als das Auto liegen bleibt, zünden sie den Wagen mit ihrem Opfer an

Die Einbrecher legten die Frau daraufhin in das Auto der Sängerin. Aber die Flucht endete wohl bereits nach wenigen hundert Metern, wie die Seite schreibt. Das Auto blieb liegen. Daher beschlossen die Männer der Polizei zufolge das Auto mit ihrem Opfer anzuzünden.

Der ausgebrannte Wagen mit der verkohlten Leiche der Brasilianerin wurde am Donnerstag in dem Ort Saquarema entdeckt - unweit von ihrer Wohnung, wie die örtliche Polizei mitteilte. Im Auto wurde zudem eine Gasflasche gefunden.

Loalwa Braz Vieira hatte 1989 als Sängerin der Gruppe Kaoma Weltruhm erlangt. Der "Lambada"-Song, der eigentlich "Chorando se foi" heißt, stand in vielen europäischen Hitparaden wochenlang an Platz eins. Das millionenfach verkaufte Lied geht zurück auf den Titel "Llorando se fue" ("Weinend ging sie") der Gruppe Los Kjarkas und wurde zu einem Tanzhit, der weltweit die Diskotheken eroberte.

Mehr zum Thema: Melbourne: Auto rast in Fußgängerzone - drei Tote, Schüsse

Mit Material der dpa

(pb)