LIFE
18/01/2017 13:04 CET

Nur Eltern verstehen das Kunststück dieser Mutter, die sich nachts heimlich aus dem Kinderzimmer schleicht

Alle Eltern kennen ihn nur zu gut: den Moment, in dem man denkt, das Kind sei eingeschlafen - doch sobald man aus dem Zimmer schleicht, ist es wieder wach.

Falls ihr also nicht eine weitere Stunde lang darauf warten wollt, dass euer Kind wieder einschläft, könntet ihr es mal mit dem Trick von dieser Mutter versuchen.

Mehr zum Thema: Was mit Kindern passiert, die nicht alleine schlafen lernen

Caryn Chelin Morris aus Südafrika hat es geschafft, sich heimlich aus dem Zimmer ihres Sohnes zu schleichen, ohne ihn dabei wieder aufzuwecken. Das Beste daran? Das Kunststück wurde auf Video aufgezeichnet.

"Das Schönste daran, wenn man Kameras im Haus hat, ist, deiner Frau dabei zuzusehen, wie sie versucht, aus dem Zimmer deines Sohnes zu entkommen, nachdem sie ihn ins Bett gebracht hat", schrieb Caryns Mann Tyrone Morris auf Facebook.


"Manchmal braucht es Eigeninitiative, um zu entkommen" schrieb Morris in der Beschreibung seines Videos am 14. Januar. "P.S.: Die südafrikanische Armee hat mich angerufen, damit du ihnen das umgedrehte Leoparden-Krabbeln beibringst."

In dem 45 Sekunden langen Clip ist Caryn zu sehen, die auf dem Boden neben dem Bett ihres Sohnes liegt und sich dann Stück für Stück in Richtung Tür schiebt. Dabei behält sie die ganze Zeit das Baby im Blick, um zu prüfen, ob ihre Bewegung bemerkt wurde.

Glücklicherweise schafft sie es, das Zimmer zu verlassen, ohne ihr Kind dabei zu wecken und Eltern auf der ganzen Welt feiern ihren Erfolg.

Das Video ist inzwischen fast drei Millionen Mal angesehen worden.

mutter kunststueck


"Das hat meinen Tag gerettet", schrieb eine Mutter unter dem Video. "Das ist großartig und wirklich brillantes Rückwärts-Krabbeln."

Eine andere schrieb: "Hahaha. Ich habe mich auch schon einige Male rausgeschlichen, aber ich habe noch nie das umgedrehte Leoparden-Krabbeln ausprobiert. Das ist eine höhere Ebene. Hut ab!"

Dieser Artikel erschien ursprünglich bei der Huffington Post Australien und wurde von Gian Louisa Metzler aus dem Englischen übersetzt.

Kindern helfen

Seit Jahren schon warnen Experten, dass allein in Deutschland jedes fünfte Kind in Armut lebt. Viel schwieriger noch die Situation von Kindern in Südeuropa, Afrika oder Südasien. Wie ihr selbst aktiv werden könnt, erfahrt ihr bei unserem Kooperationspartner Betterplace

(lk)