LIFE
18/01/2017 13:29 CET | Aktualisiert 27/11/2017 05:12 CET

Das ist das wirkungsvollste Mittel gegen Erkältung - und es wird ständig übersehen

Jede Jahreszeit macht unserem Immunsystem auf ihre eigene Art zu schaffen. Im Winter sorgt meistens die Erkältung oder Erkältungsgrippe für einen massiven Verbrauch an Taschentüchern in Kombination mit langen Aufenthalten im Bett.

Um dieser Gemeinheit des Winters vorzubeugen, greifen viele Menschen geradezu intuitiv zu einem vermeintlich altbewährten Heilsansatz: Vitamin-C, hochdosiert.

Was anstelle von Vitamin-C-Präparaten wirklich gegen Erkältung hilft, seht ihr auch im Video oben.

Sobald wir auch nur das erste Kratzen im Hals oder Jucken der Nase verspüren, versuchen wir uns mit Vitaminpillen und Nahrungsergänzungsmitteln selbst zu therapieren.

Für viele ist der gute alte (natürlich selbstgepresste) Orangensaft die Therapie erster Wahl.

Getreu nach dem Motto "Es kann ja nicht schaden" greifen viele Menschen oft auch zu Vitamin-C-Pillen und -Pulvern, die es in fast jedem Supermarkt zu kaufen gibt.

Aus rein psychologischer Sicht mag das durchaus Sinn machen. Rein physiologisch gesehen handelt es sich jedoch bei dieser Turbo-Symptom-Behandlung um einen Trugschluss.

Denn zur Vorbeugung einer Erkältung sind die Nahrungsmittelzusätze vollkommen ungeeignet.

Warum Vitamin-C bei der Vorbeugung von Erkältungen gar nicht hilft

Nach Erkenntnissen von Ernährungsexperten gibt es keinerlei Beweise dafür, dass Vitamin-Tabletten und -Pulver auch wirklich unser Immunsystem stärken.

Insbesondere dann nicht, wenn es sich um das Vorbeugen drohender Erkältungsgrippen handelt.

Denn Vitamin-C, quasi der "Heilige Gral" der Hausmedizin, ist ihren Aussagen zu Folge nahezu wirkungslos. Auch wenn sich damit natürlich die Krankheitsdauer selbst verkürzen lässt.

tablet

Vitamin-C Präparate können sogar für unseren Körper gefährlich werden. Credit: Getty

Ein Forscherteam der Universität in Helsinki kam in einer Studie zu dem Ergebnis, dass Erkältungen etwas milder verlaufen können, wenn der Patient etwa 200 Milligramm Vitamin C pro Tag zu sich nimmt.

Es gibt eine Alternative, die allseits so verhasste Erkältung vorzubeugen

"Achtet darauf, was ihr täglich esst", so Joan Salge Blake, Professor für Ernährungswissenschaften an der Universität Boston.

"Die einzig wirkliche Prävention zu Erkältungskrankheiten ist eine gute, ausgewogene Ernährung“, rät er. "Nur bei einer massiven Unterversorgung (wie z.B. bei langjähriger Unterernährung), ist das Immunsystem des Körpers von vornherein geschwächt und somit angreifbarer für eine Erkältung", so Blake.

Pointiert und meinungsstark: Der HuffPost-WhatsApp-Newsletter

2016-07-22-1469180154-5042522-trans.png

De facto können wir also auf Vitamin-Präparate verzichten, wenn unsere Ernährungsweise ausgewogen genug ist.

Wer sich normal ernährt und auf dessen Speiseplan auch ab und zu ein Apfel steht, der füllt die Vitamin-Reserven seines Körpers mit der täglichen Nahrungsaufnahme ausreichend auf.

Wer allerdings Vitamin-C überdosiert, kann als unschöne Nebenwirkung Durchfall bekommen.

Sobald die Ascorbinsäure-Speicher des Körpers voll sind, wird überschüssiges Vitmanin-C ohnehin in der Regel unresorbiert durch unser Verdauungssystem ausgeschieden.

Wenn Vitamin-C zur Gefahr wird

Gefährlich wird es jedoch bei einer Überdosierung von Vitamin-C durch die Nahrungsergänzungsmittel.

In Fällen wie diesen kann der Körper nicht den gesamten Überschuss des Vitamins ausscheiden. Ein kleiner Überschuss davon wird in Oxalsäure umgewandelt. Die Folge: Bei Menschen, die über einen langen Zeitraum hochdosiertes Vitamin-C zu sich nehmen, können sich laut Meinung der Experten Nierensteine bilden.

Eine abwechslungsreiche und ausgewogene Ernährung reicht aus, um unser Immunsystem stark genug gegen die Winterkrankheit Erkältung zu machen.

Vitaminpräparate und Nahrungsergänzungsmittel solltet ihr nur bei einem deutlichen Mangel und nach Abklärung mit dem Hausarzt einnehmen.

Kältehilfe für Obdachlose

In den Wintermonaten ist die Situation derer, die ganz ohne Unterkunft sind, besonders schwierig. Obwohl inzwischen einige Städte zur kalten Jahreszeit die Zahl der Notunterkünfte erhöhen, gibt es immer wieder Kältetote. Viele andere Wohnungslose benötigen intensive ärztliche Behandlung.

Hilf auf betterplace.org mit, dass es gar nicht erst so weit kommt. Spende hier für warme Bekleidung, Schlafsäcke und Notunterkünfte!

(lk)