NACHRICHTEN
18/01/2017 12:30 CET | Aktualisiert 18/01/2017 12:52 CET

Hunderte Autos stehen seit 2011 verlassen auf dieser Straße – niemand traut sich, sie anzufassen

Ein Blick auf dieses Bild und man hat das Gefühl, auf einem gruseligen Autofriedhof zu sein. Hunderte von Autos stehen verlassen aufgestellt in Reih und Glied, zwischen ihnen sprießt langes Gras.

Der Grund dafür ist eine Tragödie:

Die Gegend um den Reaktor in Fukushima Daiichi wurde 2011 evakuiert, dabei ließen die Menschen alles zurück, was sie hatten. Einschließlich ihrer Autos. Lediglich die Kleidung, die sie am Leib trugen, nahmen sie mit.

Ob die Geisterstadt mit den Karossen jemals wieder bewohnbar ist? Im Video oben erfahrt ihr mehr.

Pointiert und meinungsstark: Der HuffPost-WhatsApp-Newsletter

2016-07-22-1469180154-5042522-trans.png

(mf)