LIFE
18/01/2017 07:21 CET

Eine Frau betritt den tiefsten See der Welt - als sie unter das Eis blickt, zückt sie sofort die Kamera

Wer den Instagram-Account der russischen Fotografin Kristina Makeeva aufruft, dem ist sofort klar: Diese Frau hat in ihrem Leben schon sehr viele schöne Orte besucht.

Ein Ort aber hat sie offensichtlich besonders begeistert: der Baikalsee in Sibirien. Nicht umsonst wird das Gewässer auch als Perle des Landes bezeichnet. Seit 1996 gehört der See dem Unesco-Weltkulturerbe an.

Gleich eine ganze Reihe beeindruckender Bilder hat die Fotografin auf ihrem Instagram-Account veröffentlicht.

Mit einer Tiefe von bis zu 1640 Metern ist der Baikalsee der tiefste See der Erde. Zudem ist er der weltweit größte Süßwassersee. Etwa 330 Flüsse münden in ihn.

Mehr zum Thema: "Wir sind dann mal weg": Neun Aussteiger-Geschichten, die eure Vorstellung vom Leben verändern könnten

Die Fotos vom Baikalsee im Winter sind besonders beeindruckend

Makeeva hat den See sowohl im Sommer als auch im Winter fotografiert. Besonders die Bilder von der Reise im Winter sind beeindruckend.

Bis Mai ist der See zugefroren und das Eis bildet in den verschiedenen Teilen des Sees unterschiedliche, wunderschöne Muster.

Das liegt daran, dass das Wasser schichtweise einfriert. Das Eis ist so transparent, dass Besucher bis zu einer Tiefe von 40 Metern in den See hineinblicken können.

Die beeindruckenden Aufnahmen seht ihr im Video oben.

Kältehilfe für Obdachlose

In den Wintermonaten ist die Situation derer, die ganz ohne Unterkunft sind, besonders schwierig. Obwohl inzwischen einige Städte zur kalten Jahreszeit die Zahl der Notunterkünfte erhöhen, gibt es immer wieder Kältetote. Viele andere Wohnungslose benötigen intensive ärztliche Behandlung.

Hilf auf betterplace.org mit, dass es gar nicht erst so weit kommt. Spende hier für warme Bekleidung, Schlafsäcke und Notunterkünfte!

(lk)