POLITIK
16/01/2017 03:10 CET | Aktualisiert 16/01/2017 03:23 CET

Trumps erste Auslandsreise soll zu Versöhnungstreffen mit Putin führen

Alexei Druzhinin via Getty Images
Trumps erste Auslandsreise soll zu Versöhnungstreffen mit Putin führen

Nach einem Bericht der britischen "Sunday Times" soll Donald Trumps erste Auslandreise ins isländische Reykjavik führen. Dort will er zu einem symbolischen Versöhnungstreffen mit dem russischen Präsidenten Wladimir Putin zusammenkommen.

Das Blatt beruft sich auf britische Regierungskreise. Auch Angestellte der russischen Botschaft in London sollen dies bestätigt haben. Die Zusammenkunft solle wenigen Wochen nach Beginn seiner Präsidentschaft stattfinden.

Historisches Vorbild

Das Treffen würde an eine historische Zusammenkunft vor 30 Jahren erinnern. Damals trafen sich der damalige Präsident Ronald Reagan und der Generalsekretär des Zentralkomitees der Kommunistischen Partei der Sowjetunion, Michael Gorbatschow, in der isländischen Hauptstadt.

Bei dem Treffen soll es um einen Neustart der russisch-amerikanischen Verhältnisse gehen und um eine Begrenzung atomarer Waffen.

Bereits am Samstag hatte Trump angedeutet, dass er von US-Präsident Barack Obama verhängten Sanktionen gegen Russland aufheben könnte.

Auch auf HuffPost:

Dieser Artikel war bei Amazon meistverkauft – wegen Donald Trump

(sk)