NACHRICHTEN
16/01/2017 09:10 CET | Aktualisiert 16/01/2017 10:03 CET

Als eine Frau diese unheimliche Botschaft in einem Amazon-Paket findet, rastet sie aus

Eine Britin soll in einem Paket von Amazon eine geschmacklose und unheimliche Botschaft gefunden haben
killerbayer via Getty Images
Eine Britin soll in einem Paket von Amazon eine geschmacklose und unheimliche Botschaft gefunden haben

Eine Britin soll in einem Paket von Amazon eine geschmacklose und unheimliche Botschaft gefunden haben, die ihr wohl einen gehörigen Schrecken einjagte. Auf einem Zettel im Inneren der Versandbox standen die Worte: "Grüße von Onkel Adolf."

Bei der Frau soll es sich um eine Jüdin handeln. Über den Fall berichtet die britische Tageszeitung "Dailymail".

Den Zettel soll ein Mitarbeiter von Amazon in das Paket gesteckt haben. Anhand des Nachnamens der Frau soll er darauf geschlossen haben, dass sie Jüdin ist. Der Mitarbeiter soll mittlerweile entlassen worden sein. Die Polizei ermittle gegen ihn.

"Sie zitterte", sagt ein Freund

Ein Freund der Frau sagte der "Dailymail", sie sei ausgerastet, als sie die antisemitische Botschaft gefunden habe. "Als sie uns von dem Zettel erzählte, zitterte sie", sagte er. Die Polizei habe den Vorfall sehr ernstgenommen.

Mehr zum Thema: "Kein einziger Jude ist in der Gaskammer umgebracht worden": Wie antisemitisch ist die AfD wirklich?

Die Frau selbst sagte der britischen Zeitung, der Zettel habe sie so wütend gemacht, dass sie zwei Tage nicht in die Arbeit ging.

Ein Sprecher von Amazon sagte gegenüber "Dailymail", auch der Konzern nehme den Vorfall ernst und habe sich bei der Kundin dafür entschuldigt. "Wir haben die Sache untersucht und den Betreffenden entlassen", sagte der Sprecher.

Ein Sprecher der Polizei sagte auf Anfrage der "Dailymail", der Fall werde als "hate crime", also als politisch motivierte Straftat gewertet. Bisher sei keine Anklage erhoben worden, Untersuchungen würden noch andauern.

Auch auf HuffPost:

Er hängte eine Kamera ins Schlafzimmer seiner Freundin – was er sah, hätte er nie erwartet

Pointiert und meinungsstark: Der HuffPost-WhatsApp-Newsletter

2016-07-22-1469180154-5042522-trans.png

(mf)