POLITIK
15/01/2017 06:14 CET | Aktualisiert 15/01/2017 06:20 CET

Nach Steinbach-Austritt: Warum der CDU jetzt das Worst-Case-Szenario droht - Video

Sie geht mit einem Knall: Nach über 40 Jahren macht Erika Steinbach Schluss mit der CDU. Die Bundestagsabgeordnete hat angekündigt, die Partei zu verlassen.

Ihr Mandat will sie aber behalten – um gegen Merkels Flüchtlingspolitik vorzugehen. Steinbachs hessischer Heimatverband hat die Politikerin dafür kritisiert. Generalsekretär Manfred Pentz sagte: "Es wäre konsequent, wenn sie nun auch ihr Bundestagsmandat niederlegt, das sie über die CDU geholt und der Partei zu verdanken hat.“

Mit dieser Bitte will die CDU vermutlich auch das Worst-Case-Szenario ausschließen: Steinbach könnte noch in der laufenden Legislaturperiode zur AfD wechseln.

Was das für die Partei bedeuten würde, seht ihr oben im Video.


Pointiert und meinungsstark: Der HuffPost-WhatsApp-Newsletter

2016-07-22-1469180154-5042522-trans.png

(ca)