LIFE
13/01/2017 05:09 CET | Aktualisiert 17/10/2017 06:39 CEST

Gute Nachrichten für Bulli-Fans: Der VW-Bus kehrt zurück – und er ist elektrisch

Der I.D. Buzz ist der Nachfolger des berühmten VW-Bulli.
Volkswagen
Der I.D. Buzz ist der Nachfolger des berühmten VW-Bulli.

Der VW-Bulli gehört zu den berühmtesten Klassikern der Automobilgeschichte.

Von der Wüste Algeriens bis in die Dschungel Brasiliens - der damals noch 34 PS starke Kleinbus kam viel rum. Er wurde zu einem Exportschlager und erlangte weltweiten Kultstatus.

Nach seiner ersten Serienfertigung im Jahr 1950 wurden insgesamt sechs Generationen von VW-Bussen produziert.

Nun hat der Volkswagen-Konzern auf der NAIAS Automobilmesse in Detroit das Konzept für die Neuauflage des bekannten Transporters vorgelegt.

2022 soll I.D. Buzz das bisherige Modell ablösen

Der Nachfolger der Bus-Ikone hört auf den Namen I.D. Buzz. 2022 soll das neue Modell die bisherige VW-Bus Serie ablösen. Für 2020 plant der Automobilkonzern den I.D.3 – einen kompakten Elektro-Kleinwagen.

neuer bulli2

Auch wenn der Name etwas gewöhnungsbedürftig klingt: Beim I.D. Buzz handelt es sich um das Re-Design eines echten Klassikers. Die berühmte zweifarbige Lackierung formt, wie auch bei den T1-T2 Transportern üblich, die charakteristische Front des Fahrzeugs.

Durch das Fehlen von Verbrenner und Antriebsstrang sind die Überhänge vorne und hinten sehr kurz gehalten, fast genauso wie bei den ersten Bulli-Generationen.

bulli innen

Der I.D. Buzz wird mit einen elektrischen Allradantrieb mit einer Systemleistung von 374 PS ausgestattet. So kann er in circa fünf Sekunden ein Tempo von 100 km/h schaffen. Die Höchstgeschwindigkeit wird auf 160 km/h begrenzt.

Reichweite bis zu 600 Kilometer

Nach dem "Neuen Europäischen Fahrzyklus (NEFZ)" beträgt die elektrische Reichweite des Fahrzeugs bis zu 600 Kilometer. Die Batterie hat einen Energiegehalt von bis zu 111 kWh.

Mit einer Ladeleistung von 150kW dauert das Laden auf 80 Prozent laut VW keine 30 Minuten. Eine Luftfederung an der Hinterachse und adaptive Dämpfer an beiden Achsen sorgen für guten Komfort.

4,94 Meter lang, 1,98 Meter breit und 1,96 Meter hoch: Der I.D. Buzz bietet viel Platz und geräumigen Komfort für seine Insassen.

Das Cockpit wird dabei nur auf das Wesentliche reduziert: Lenkrad, Head-up-Display und Touchscreen, mehr braucht der Bulli-Fahrer der Zukunft nicht.

Die wichtigsten Informationen werden dem Fahrer mittels eines AR-Head-Up-Displays (Augmented Reality) in 3D auf die Windschutzscheibe projiziert.

Angebot:

Zum 30. November könnt ihr eure Kfz-Versicherung kündigen und eine neue wählen - auch wenn ihr euer Auto nicht gerade erst gekauft habt. Die Allianz bietet zu dieser Gelegenheit Neukunden einen einmaligen Rabatt in Höhe von 50 Euro beim Abschluss einer Kfz-Versicherung.

→ Hier könnt ihr euch über die Kfz-Versicherung der Allianz informieren.

→ Wenn ihr Fragen habt, ruft die Allianz-Hotline an: 0800 7243951 (kostenlos)


Autonomes Fahrsystem ab 2025

Ab 2025 plant Volkswagen auch ein autonomes Fahrsystem für den Buzz. Durch einen leichten Druck auf das Lenkrad fährt sich dieses ein und verschmilzt mit dem Cockpit; der Autopilot übernimmt.

Zudem plant Volkswagen eine verträgliche Preispolitik für die geplanten I.D.-Fahrzeuge. Bei der Vorstellung des neuen Bulli sagte der Vorstandsvorsitzender Dr. Herbert Diese in Detroit: "Die I.D. Familie wird für Millionen Volkswagen Kunden erschwinglich sein."

Fest steht: Der zukünftige I.D. Buzz wird nach fast 70 Jahren VW-Bus Geschichte ein schweres Erbe antreten. Ob der neue Bulli am Ende einen ähnlichen Kultstatus erlangen wird wie seine Vorgänger, bleibt abzuwarten.

(lk)