POLITIK
13/01/2017 08:06 CET | Aktualisiert 13/01/2017 08:14 CET

"Gegen Denkverbote": CDU-Mittelstandspolitiker Haumann wirbt für Koalition mit der AfD

screenshot

Konservative CDU-Mitglieder werben immer offensiver für eine Koalition mit der AfD. Zuletzt sorgte der Vorsitzende der rheinland-pfälzischen Mittelstandsvereinigung (MIT), Gereon Haumann, mit einer entsprechenden Äußerung für Empörung.

Auf dem Neujahresempfang in Dernau sagte er laut dem "Bonner Generalanzeiger": „Die linken Medien wollen der CDU den Kontakt mit der AfD verbieten.“ Die AfD sei schließlich zur Wahl zugelassen und in Landesparlamenten vertreten.

Deshalb müsse es für die Union auch eine Option sein, mit der AfD über eine Zusammenarbeit zu reden. Haumann plädierte „gegen Denkverbote“. Haumann war am Mittag nicht für eine Stellungnahme zu erreichen. Er ist neben seinem MIT-Vorsitz auch Präsident des rheinland-pfälzischen Hotel- und Gaststättenverbandes.

Der rheinland-pfälzische SPD-Generalsekretär forderte daraufhin eine "klare Reaktion" der Landesvorsitzenden Julia Klöckner. Auf Twitter schrieb er:

Kritik kommt auch aus der CDU.

Auf dem Neujahresempfang entgegnete die Bundestagsabgeordnete Mechthild Heil auf Haumanns Äußerungen laut "Generalanzeiger": „Ich bin froh, in einer Partei zu sein, die nicht am rechten Rand nach Stimmen fischt.“ Wenn die CDU weiter nach rechts in die Nähe der AfD rücke, sei das nicht mehr ihre Partei. Der MIT-Bundesvorsitzende, Carsten Linnemann, plädierte laut "Generalanzeiger" dafür, die AfD überflüssig zu machen.

Auch Mitglieder der Landes-CDU gehen auf Distanz zu Haumann. "Meiner Ansicht nach handelt es sich bei der Äußerung im Hinblick auf eine mögliche Koalition mit der AFD um eine reine Einzelmeinung", sagte der Landtagsabgeordnete Gordon Schnieder der Huffington Post. "Eine solche Koalition ist nach meiner Einschätzung weder denkbar noch mehrheitsfähig in der CDU!"

Eine Koalition mit der AfD gilt als Tabu - Parteichefin Angela Merkel schließt eine Zusammenarbeit mit den Rechtspopulisten ausdrücklich aus. Doch innerparteilich ist das Thema umstritten.

Bereits Ende September warb Veronika Bellmann als erste CDU-Bundestagsabgeordnete in der Huffington Post für eine Koalition mit der AfD. “Die CDU muss sich in Zukunft die Frage stellen, welche Machtoptionen sie hat", sagte sie. Prominente Unterstützung erhielt sie wenig später von den Bundestagsabgeordneten Klaus-Peter Willsch und Erika Steinbach.

Pointiert und meinungsstark: Der HuffPost-WhatsApp-Newsletter

2016-07-22-1469180154-5042522-trans.png

(ben)