NACHRICHTEN
12/01/2017 09:13 CET | Aktualisiert 12/01/2017 09:18 CET

Deutschland feiert die Elbphilharmonie - nur Erika Steinbach stört sich an einem Detail

Getty/Twitter
Die Elbphilharmonie in Hamburg

Die Eröffnung der Elbphilharmonie in Hamburg war ein Riesenerfolg.

Der Intendant des neuen Konzerthauses, Christoph Lieben-Sautter, sprach schon vor der Einweihung von einem "Weltwunder".

Bundespräsident Joachim Gauck bezeichnete "Elphi" in seiner Festrede als "Schmuckstück der Kulturnation Deutschland". Bundeskanzlerin Merkel nannte die Philharmonie als "Kleinod".

Auch wir freuten uns über die Fertigstellung des schönsten Musikstadions der Welt - und empfahlen Deutschland, sich an Hamburg und seinem großen Kulturprojekt ein Beispiel zu nehmen.

Also alle zufrieden und glücklich mit "Elphi"? Nein!

Eine deutsche Politikerin hat natürlich wieder etwas zum Meckern gefunden.

Steinbach stänkert

Die CDU-Bundestagsabgeordnete Erika Steinbach hat sich auf Twitter über die Elbphilharmonie beschwert. Deren offizieller Account hatte sich bei Bundespräsident Gauck und Kanzlerin Merkel für ihr Beisein bei den Eröffnungsfeierlichkeiten bedankt - auf Englisch.

Für Steinbach, die häufiger mit ihren rechts-konservativen Meinungen aneckt, ist das augenscheinlich ein Grund zur Beschwerde.

Sie twitterte schnippisch: "Hm, hat man dort die deutsche Sprache verlernt?"

Steinbach gibt auf ihrem Twitter-Profil unter Neigungen "gute Musik" an. Den guten Ton hat sie aber wieder einmal nicht getroffen.

Pointiert und meinungsstark: Der HuffPost-WhatsApp-Newsletter

2016-07-22-1469180154-5042522-trans.png

(ben)