ENTERTAINMENT
10/01/2017 11:54 CET

Kader Loth schießt jetzt schon gegen diese Dschungel-Konkurrentin - und wird dabei richtig schmutzig

RTL / Christine Skowski
Kader Loth schießt vor Einzug in den Dschungel gegen die Konkurrenz.

Das geht ja gut los: Kader Loth zieht Freitag mit zwölf weiteren Kandidaten ins “Dschungelcamp” ein. Noch vor Abflug lässt sie jetzt ein paar bissige Kommentare über ihre “Dschungel-Kollegen” los. Dabei kommt vor allem eine weibliche Mitstreiterin nicht gut weg.

Im Interview mit RTL meint Loth, sie wolle auf “inspirierende Charaktere treffen, die eine Lebensgeschichte zu erzählen haben”. Auf “irgendwelche 25-Jährige, die ständig ihre Titten in die Kamera zeigen” könne sie hingegen gern verzichten.

Damit schießt sie offenbar gegen Konkurrentin Sarah Joelle Jahnel, die als “Pocher-Luder” und Kandidatin der RTL-Nackt-Dating-Show "Adam sucht Eva" 2016 bekannt wurde.

Kader Loth liebt den groooßen Auftritt! Ihre Begleitung Chris, Web-Designer aus München, ebenfalls... Aber Mickey Mouse-Ohren? 😁 #galaloves #galamagazin #ibes #dschungelcamp #kaderloth #mickeymouse

Ein von Gala Magazine Germany (@gala_magazin) gepostetes Foto am

So ganz abgeneigt scheint Kader vom “Sich-Nackt-Zeigen” aber selbst auch nicht zu sein. In der Vergangenheit passierte ihr auf dem roten Teppich gern mal ein “Nippelbiltzer”. Zusätzlich wurde die 44-Jährige 1998 und 1999 vom Männermagazin “Penthouse” zum “Pet of The Year” gewählt.

Nach Ankunft in Australien ist die TV-Diva dann auch plötzlich ganz anderer Meinung und verrät RTL noch am Flughafen in Brisbane: “Kann sein, dass man mich nach den Dschungelprüfungen auch mal nackt sieht”.

Anschließend bewirbt sie sich sogar noch vor laufender Kamera für ein Shooting im Playboy: “Der Playboy hat mich schon ein paar mal gefragt, bisher habe ich immer abgelehnt. Aber nach dem Dschungel denke ich “warum nicht?!”.

Im Dschungel selbst will sie aber auch mal “ihre Krallen” ausfahren: “Wer sich in den Mittelpunkt stellen möchte, der kriegt einen Arschtritt von mir, sowas geht ja wohl gar nicht!” So wird es im australischen Busch beim Aufeinandertreffen der “Trash-TV-Sternchen” sicher nicht langweilig.

Pointiert und meinungsstark: Der HuffPost-WhatsApp-Newsletter

2016-07-22-1469180154-5042522-trans.png