LIFE
07/01/2017 12:26 CET | Aktualisiert 08/01/2017 06:01 CET

Junger Mann grub jahrelang in seinem Garten – dann bestätigte sich seine unglaubliche Vorahnung

  • Die wichtigsten Aussagen des Textes seht ihr auch im Video oben

Als der 24-jährige Stuart Wilson ein leeres Grundstück für 32.000 Pfund kaufte und verkündete, er wolle nach einer vergessenen Stadt graben, erklärten ihn seine Kollegen für verrückt.

Wilson hatte mitbekommen, dass ein Farmer in der Erde des Grundstücks Keramik-Stücke gefunden und in ein archäologisches Institut gebracht hatte.

Der Archäologe glaubte, dass die Fundstücke zu der Mauer der vergessenen britischen Stadt Trellech gehören könnten, die sich im Mittelalter - wie das Grundstück - an der Grenze zu Wales befand. Also beschloss er kurzerhand, seinen Job zu kündigen und die nächsten Jahre damit zu verbringen, in der Erde zu graben.

"Die Leuten dachten, ich wäre verrückt und ich hätte lieber ein Haus als ein Feld kaufen sollen", sagte Wilson der britischen Tageszeitung "The Guardian". "Viel erfahrenere Leute als ich sagten mir, dass sich keine Stadt auf diesem Feld befinden würde."

Wilson ließ sich nicht abbringen - und hatte damit Recht

Aber Wilson hörte nicht auf sie. Er grub so lange, bis er auf etwas stieß - und zwar nach und nach tatsächlich auf die Überbleibsel einer ganzen Stadt. Es scheint, als hätte der Archäologe mit seiner unglaublichen Vermutung Recht gehabt.

Über die Jahre schlossen sich ihm mehr als 1.000 Freiwillige an. Mittlerweile haben sie gemeinsam schon die Reste von acht Häusern ausgegraben, darunter ein riesiges Herrenhaus. Wilson vermutet, dass es sich bei der Stadt tatsächlich um die mittelalterliche Stadt "Trellech" handelt, die die damals für ihren Reichtum bekannte "De Claire"-Familie im 13. Jahrhundert gegründet hat.

Nun, endlich, bekommt der 37-Jährige für seine Bemühungen Anerkennung. Immer mehr Medien und Touristen beginnen, sich für die Ausgrabungen zu interessieren. Jetzt plant er sogar, ein Besucherzentrum und eine Camping-Wiese auf dem Grundstück zu errichten.

"Wie sich herausgestellt hat, war es die beste Entscheidung meines Lebens. Ich bereue es kein bisschen", sagte Wilson über seinen Kauf des Grundstücks.

Pointiert und meinungsstark: Der HuffPost-WhatsApp-Newsletter

2016-07-22-1469180154-5042522-trans.png

Leserumfrage: Wie fandet ihr uns heute?

2016-07-11-1468249306-1333267-umfrage.jpg

(lp)