NACHRICHTEN
05/01/2017 06:41 CET

Umweltbundesamt: Steuern auf Fleisch und Milch müssen erhöht werden

Man buying fresh meat
Cathy Yeulet via Getty Images
Man buying fresh meat

  • Das Umweltbundesamt warnt vor langfristigen Auswirkungen der Fleischproduktion

  • Eine höhere Mehrwertsteuer auf tierische Produkte soll positiven Einfluss auf Klimaschutz haben

Zukünftig sollen Fleisch- und Milchprodukte höher versteuert werden - das fordert jetzt das Umweltbundesamt. Dagegen könnten die Preise für Bus- und Bahnfahren sinken, schlägt die Präsidentin der Behörde, Maria Kreutzberger, vor.

Zur Verbesserung des Klimaschutzes geht es dem Umweltbundesamt um die Berücksichtigung des Ausstoßes von Treibhausgasen. Die Viehhaltung gilt als Hauptverursacher der Methan- und Lachgasemission, die den Klimawandel weiter anheizen.

Fleisch ist für die Umwelt bis zu 28 Mal schädlicher als Obst und Gemüse

Die Produktion von Lebensmitteln aus Getreide, Obst und Gemüse ist deutlich umweltfreundlicher.

Die Forderung stützt sich auf den Bericht “Umweltschädliche Subventionen in Deutschland”.

Im Vergleich zeigt sich, dass die Treibhausgasemission zur Herstellung von einem Kilogramm Obst und Gemüse bei weniger als einem Kilogramm CO2 liegt - zwei Pfund Rindfleisch sorgen dagegen für sieben bis 28 Kilogramm. Dennoch sichert die Herstellung von Fleisch und Fleischprodukten laut dem Bundesumweltamt den höchsten Umsatz in der Nahrungsmittelindustrie.

Pointiert und meinungsstark: Der HuffPost-WhatsApp-Newsletter

2016-07-22-1469180154-5042522-trans.png