NACHRICHTEN
05/01/2017 13:41 CET | Aktualisiert 05/01/2017 13:43 CET

"Kamelficker": So sarkastisch antwortet Alice Schwarzer auf Böhmermanns "Nafri"-Tweet

Alice Schwarzer reagiert Jan Böhmermann
Tobias Schwarz / Reuters
Alice Schwarzer reagiert Jan Böhmermann

Alice Schwarzer nimmt kein Blatt vor den Mund, wenn es um die Ereignisse der diesjährigen Silvesternacht und polizeibekannte "nordafrikanische Intensivtäter" - kurz "Nafris" - geht.

Auch schreckt sie nicht davor zurück, den Männern aus Marokko, Tunesien und Algerien vorzuwerfen, erneut Übergriffe auf deutsche Frauen zu planen.

Schwarzer teilt gegen Böhmermann aus

Jetzt legte die Frauenrechtlerin in ihrem Magazin "Emma" noch einen drauf - und teilt in einem Text zur Kölner Silvesternacht gegen den TV-Moderator und Satiriker Jan Böhmermann aus.

Der hatte nach dem Einsatz der Kölner Polizei an Silvester mit einem Tweet für Wirbel gesorgt.

Schwarzer schreibt nun:

"Und niemand Geringeres als Jan Böhmermann – bekannt geworden mit einer 'Satire', in der er den türkischen Präsidenten nicht etwa als 'Islamisten' oder 'Diktator' bezeichnete, sondern als 'Ziegenficker' – ausgerechnet dieser Böhmermann fühlte sich bemüßigt zu twittern: 'Was ist eigentlich der Unterschied zwischen Nafri und Neger?' Im Böhmermann-Jargon geantwortet: Dass die Nafris Kamelficker sind und die Neger White-women-rapists (ACHTUNG: SARKASMUS)."

Und tatsächlich trifft Schwarzer einen wunden Punkt: Kann sich jemand über die Bezeichnung "Nafri" aufregen, wenn er vor übelsten Beleidigungen anderer Menschen (in dem Fall Erdogan) nicht zurückschreckt?

Die Antwort: Er sollte es tatsächlich lieber lassen.

Pointiert und meinungsstark: Der HuffPost-WhatsApp-Newsletter

2016-07-22-1469180154-5042522-trans.png

(mf)