ENTERTAINMENT
04/01/2017 02:15 CET | Aktualisiert 04/01/2017 03:14 CET

Sein Aussetzer machte diesen "Wer wird Millionär"-Kandidaten für Tausende zum Helden

"Welcher Song brachte Max Giesinger 2016 nicht nur eine Goldene Schallplatte, sondern auch die 1Live Krone ein?" Für Menschen, die häufiger mal das Radio laufen haben, sollte diese Frage leicht zu beantworten sein. Für Christoph "Schmiddi" Schmidt aus Bochum wurde sie bei "Wer wird Millionär“ beinahe zum Stolperstein.

"Max Giesinger? Wat?", fragte das Schwergewicht – und musste tatsächlich den Publikumsjoker zur Hilfe nehmen. Mit Erfolg: 99 Prozent der Anwesenden entschieden sich für Antwort D "80 Millionen". Sie kannten den EM-Song des deutschen Popsängers.

Doch gerade sein Aussetzer machte "Schmiddi" bei Günther Jauch schnell zum Publikumsliebling. Der Bahn-Mitarbeiter begeisterte die Zuschauer mit seiner ehrlichen und lockeren Art. Er wolle mit seinem Gewinn eine Kita aufmachen erklärte er – doch vorher solle es bei der Bahn weitergehen.

"Höchstens ein neues Tattoo gönne ich mir...”, sagte er bescheiden. 125.000 Euro nahm Schmiddi nach Hause. Für ein Tattoo sollte das reichen.

Gegenüber "Der Westen“ erklärte Publikumsliebling Schmiddi über seinen Beinahe-Fauxpas: "Ich höre lieber Punkrock oder Metall. Was gerade in den Charts läuft, geht da an mir vorbei."

Dass der Fußballfanatiker, der das Logo des VFL Bochum auf den Rücken tätowiert hat, ausgerechnet den EM-Song nicht kannte, wundert ihn selbst nicht. "Klar, ich bin Fußballfan. Aber ich gehe halt nur zum VfL Bochum oder Auswärtsspielen des Vereins."

Den Zuschauern war das Malheur ohnehin egal: Sie waren begeistert. Eine Twitter-Nutzerin schrieb: "Ein Hoch auf das Schmiddi - sehr sympathischer Knuddelbärtyp.“

Eine andere Zuschauerin erklärte: "Den Schmiddi mag ich! Mit dem würd ich mal was Kühles trinken gehen.“

Auch auf HuffPost:

Stephen Hawking nennt die größten Gefahren für die Menschheit

(bp)